Istrien
  •  Klima / Reisezeit
  •  Land und Leute
  •  Sehenswürdigkeiten
  •  Strand

Istrien: baden, wandern und schlemmen

Die herzförmige Halbinsel Istrien liegt an der nördlichen Adria: ein kleines Reich auf 3.500 Quadratkilometern. Mittelalterliche Hafenstädte wie Pula, Porec und Rovinj gehören ebenso dazu wie die Küste aus weißen Steinen und das glasklare Wasser. Dichter Wald bedeckt das Innere – Flüsse bahnen sich ihren Weg hindurch. Es eröffnet sich eine mediterrane Welt mit vielen Sonnenstunden, warmen Temperaturen und gastfreundlichen Menschen. Viele Urlauber fühlen sich an die Landschaften der Toskana oder Provence erinnert – nicht zuletzt der vielen kleinen Städtchen wegen.

Die istrischen Olivenöle gehören zu den besten der Welt. Auf der Straße der Oliven nehmen Sie Kostproben und erfahren alles über die traditionelle Frucht und ihre Herstellung. Eine Insel für den perfekten Urlaub aus Stranderholung und Kulturbummel. Lesen Sie alle wichtigen Informationen sowie Tipps und Empfehlungen für Ihren Istrien-Urlaub mit Neckermann Reisen!

Istrien - Klima   Reisezeit

Klima und Anreise

Istrien liegt in der mediterranen Klimazone. Sie beschert der Insel herrliche Sommer, einen sonnigen Frühling und Herbst sowie milde Winter. Im Sommer liegen die Maximaltemperaturen bei 30 Grad. Es ist dann zwar warm, aber nicht drückend heiß. In der Adria baden Sie im Juli und August bei 24 Grad. An guten Wintertagen ist es 11 Grad warm. Bei ungünstiger Wetterlage können die Temperaturen im Dezember und Januar bis auf 1 Grad fallen. Die beste Reisezeit für einen Istrien-Urlaub ist von Mai bis September. Zur Hauptsaison im Juli und August kann es in den Städtchen und an den Stränden voll werden. Wer nicht auf die Ferien angewiesen ist, nutzt die Vorteile der Vor- und Nachsaison.

Anreise

Gesundheitsprophylaxe und -tipps

Istrien - Land und Leute © Jenny Unnegård

Land und Leute

Über 200.000 Menschen besiedeln Istrien. Die meisten leben vom Tourismus, einige von der Landwirtschaft. Berühmt ist die Region für das hervorragende Olivenöl und die erlesenen Trüffelspezialitäten. 12 Prozent der Einheimischen sind Italiener, was der Region eine besondere Färbung und den Menschen eine gewisse Leidenschaft verleiht. Italienische Einflüsse sind überall spürbar. Beispielsweise sind viele Straßenschilder zweisprachig. Der Großteil der Istrianer bekennt sich zum römisch-katholischen Glauben.

Die Bewohner Istriens sind stolz auf das reiche kulturelle Erbe, die unsagbar schöne Landschaft und die Gaben der Natur. Herzlich empfangen sie ihre Gäste und verwöhnen sie beinahe aufopferungsvoll. Nehmen Sie eine Einladung möglichst an und essen Sie, so viel sie können. In den Sommermonaten steigen vielerorts Patronatsfeste. Hier können Sie die traditionellen Trachten der Einheimischen, ihre Tänze und Bräuche kennenlernen.

Die Istrianer hängen der europäischen Idee an und nennen sich gern Europäer.

Die Familie spielt in Istrien eine zentrale Rolle. Man unterstützt sich gegenseitig und hält die Bande von Generation zu Generation aufrecht.

Einkaufen

Istrien - Sehenswürdigkeiten © kasto - Fotolia.com

Sehenswürdigkeiten

Typisch sind die kleinen Küstenorte. Beinahe jede Stadt – so scheint es – hat einen mittelalterlichen Kern, dessen Häuser sich den wenigen Platz auf einer kleinen Insel teilen. Hauptattraktion ist das antike Theater von Pula.

Pula

Novigrad

Porec

Kamenjak Nationalpark

Rovinj

Motovun

Brioni-Inseln

Istrien - Strand © Magnus Tegsten

Strand und Meer

An den meisten Stränden Istriens weht die Blaue Flagge für hervorragende Qualität von Wasser und Sand. Fast alle Strände sind kiesig oder betoniert. Das Wasser ist spiegelklar. Sandstrände sind eine Seltenheit.

Medulin

Rabac

Porec

Umag

Rovinj

Novigrad

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0