0234 - 96 103 71 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
Mit dem Auto

Familienurlaub mit dem Auto: Entspannt verreisen

“Wann sind wir da?”, “Ich muss aufs Klo”, “Ich hab Hunger”: Die Anreise mit dem Auto kann für Eltern und Kinder ganz schön anstrengend sein. Mit den folgenden acht Tipps machen Sie bereits die Autofahrt zu Ihrem ersten Urlaubstag und starten stressfrei in den Familienurlaub.

Anreisetag und Abfahrtszeit richtig wählen

Zu Ferienbeginn ist auf Deutschlands Straßen übermäßig viel Verkehr. Dennoch können Sie Staus und überfüllte Autobahnen umgehen. Wenn Sie ein bis zwei Tage nach Ferienstart sehr früh aufbrechen, haben Sie gute Chancen auf flüssigen Verkehr auf den Autobahnen. Die frühen Morgenstunden oder der späte Abend sind ideale Abfahrtszeiten – sofern der Fahrer ausgeruht ist. Gegen Vormittag wird es zur Ferienzeit überall sehr voll. Wenn Sie bis dahin den Großteil Ihrer Anreise hinter sich haben, kann die Fahrt auch ein stressfreies Ende finden.

Für eine entspannte Fahrt können Sie sich über Ihre Route via Routenplaner vom ADAC oder durch andere Anbieter informieren. Länderinformationen, Fahrtzeit, mögliche Gefahren und Baustellen werden hier übersichtlich dargestellt und Sie können sich Raststätten sowie Hotels und Verkehrsmeldungen anzeigen lassen. Am besten checken Sie Ihre Route bereits einige Tage vor Abreise regelmäßig, so wissen Sie wie die Situation auf den Straßen normalerweise ist.

Zur Ferienzeit müssen Sie auf diesen Strecken mit hohem Verkehrsaufkommen rechnen:

  • An der Hauptachse zwischen Deutschland und der italienischen Adria werden am Tauerntunnel und Katschbergtunnel zu Ferienbeginn Blockabfertigungen durchgeführt. Auf dieser Strecke sollten Sie lange Wartezeiten unbedingt einplanen.
  • Auf dem Weg nach Kroatien müssen Sie sich auf der Karawankenautobahn ebenfalls auf Wartezeiten einstellen. Zu Stoßzeiten werden hier Blockabfertigungen durchgeführt.
  • Auf der Brennerautobahn in Richtung Modena in Italien. Die nördliche Verbindung mit der österreichischen Inntal-Autobahn erhöht das ohnehin sehr hohe Verkehrsaufkommen zur Ferienzeit noch, auch hier ist mit Wartezeiten zu rechnen.
  • Die Fernstraßen zu und von Nord- und Ostsee wie die A1, A19, A7 und die A27, A28 und A29 sind zu Ferienbeginn in Deutschland gleichermaßen stark befahren. Fahren Sie, wenn Ihre Zeit es zulässt, am besten über die Landstraßen. Der ADAC gibt online Wochenprognosen zu Fahrtzeiten und Verkehrsaufkommen ab.

Die Kinder auf die Fahrt vorbereiten

Bereiten Sie den Nachwuchs auf die lange Autofahrt vor. Erklären Sie Ihren Kindern schon einige Tage vorher, dass Sie sie beispielsweise schlafend ins Auto tragen werden, um dann gleich loszufahren. Planen Sie für Ihren Familienurlaub mit dem Auto ausreichend Pausen während der Fahrt ein. Für Kinder bedeutet langes Sitzen Stress, keine Bewegungsmöglichkeit und Langeweile. Bei sehr langen Fahrten empfiehlt sich ein Zwischstopp mit Übernachtung.

Das Auto richtig packen

Die goldene Regel für Eltern: Was nicht unbedingt mit muss, bleibt zu Hause. Packen Sie die wichtigen Dinge wie Kleidung, Spielsachen, Medikamente und Kuscheltiere nach einer vordefinierten Checkliste ein. Keine Sorge, wenn die Ersatzpackung Sonnecreme oder die Badelatschen keinen Platz mehr in der Tasche finden – (fast) alles können Sie am Urlaubsort nachkaufen.

Achten Sie beim Packen darauf, dass Ihre Kinder während der Fahrt eigenständig an Dinge wie Spielsachen, Spiele und Lieblingskuscheltiere herankommen und Utensilien wie die Kühltasche, Verpflegung, feuchte Tücher und benötigte Medizin immer griffbereit in Ihrer Nähe sind. Versuchen Sie alles andere im Kofferraum unterzubringen und so wenig wie möglich in der Fahrgastzelle zu verstauen. Alles, was im Innenraum herumliegt, kann bei starken Bremsmanövern leicht im Auto herumfliegen. Wenn die Gepäckmenge im Kofferraum über die Rückbank ragt, sorgen Sie mit einem Gepäcktrennnetz für ausreichende Sicherheit. Haben Sie von vornherein Bedenken, dass Sie Ihr Gepäck nicht im Kofferraum unterkriegen, empfiehlt sich eine Box für das Autodach.

Keine Langeweile im Auto

Neben Klassikern wie „Ich packe meinen Koffer“ und „Ich sehe was, was du nicht siehst“ gibt es viele tolle Spiele für lange Autofahrten, die Sie vielleicht noch nicht kennen:

  • Märchenquatsch: Ein Mitfahrer erzählt eine bekannte Geschichte und ändert wichtige Details ab. So ist Schneewittchen zum Beispiel bei sieben Elfen zu Besuch anstatt bei Zwergen und aus dem Wolf in Rotkäppchen wird ein Bär im Großmutterkostüm. Die Kinder müssen die Ungereimtheiten in der Geschichte erraten.
  • Nicht lachen: Ebenfalls ein Klassiker, aber immer wieder schön ist „Nicht lachen“. Die Kinder machen Quatsch und versuchen einander zum Lachen zu bringen – wer lacht, hat verloren.
  • Wörterkette: Für lange Fahrten ideal und ein Spiel, bei dem auch Erwachsene Spaß haben ist die Wörterkette. Einer beginnt mit einem wie Wort z. B. „Teekessel“, der nächste muss aus dem Wort ein neues Wort bilden, das mit dem letzten Teil des vorherigen Wortes beginnt z. B. „Kesselfleisch“, „Fleischwurst“, „Wurstbrot“, „Brotsuppe“ usw.
  • Lippenlesen: Ein tolles Spiel um den Lautstärkepegel im Auto zu senken ist Lippen lesen. Die Kinder sprechen einzelne Worte, ohne dabei einen Ton von sich zu geben und das Gegenüber muss erraten, um welches Wort es sich handelt. Fortgeschrittene können sich auch an ganze Sätze wagen.
  • Aufgepasst: Eine Person wird bestimmt, die alle kurz angucken und die danach, während alle anderen die Augen kurz schließen, irgendetwas an sich verändert. Zum Beispiel einen Ärmel hochkrempelt, die Haare zusammenbindet o.Ä. Wer zuerst errät, was die andere Person an sich verändert hat, ist der Sieger.
  • Blick in die Zukunft: Dieses Spiel braucht ein wenig Vorbereitung. Schreiben Sie gemeinsam mit den Kindern auf, was Ihnen während der Fahrt in Ihren Familienurlaub mit Auto vermutlich oder hoffentlich begegnen wird. Ein Schloss, ein See, ein paar Kühe auf der Weide, drei gelbe Autos hintereinander, ein blauer LKW o.Ä. Nehmen Sie die Liste mit und beobachten Sie gemeinsam mit Ihren Kindern die Landschaft während der Fahrt. Für jede entdeckte Vorhersage gibt es einen Punkt. Mit älteren Kindern können Sie daraus auch ein Bingo spielen. Wer zuerst fünf Dinge von der Liste entdeckt, hat gewonnen.
  • Was weißt du schon? Stellen Sie Ihren Kindern Fragen zum Reiseziel und -land. Wie heißt der Urlaubsort? Wie der höchste Berg des Landes? Welche Tiere gibt es dort? Welche Sprache spricht man dort? Wer die meisten Fragen beantworten kann, der gewinnt.

Für sehr lange Autofahrten können Sie aber auch mit Hörbüchern für Abwechslung sorgen. Besonders schön auch für Erwachsene sind lange und spannende Jugendbücher wie “Harry Potter” (empfohlen ab 10 Jahren), “Die Tribute von Panem” (empfohlen ab 14 Jahren), “Die Chroniken von Narnia” (empfohlen ab 10 Jahren), “Tintenherz” (empfohlen ab 12 Jahren), “Sophies Welt” (empfohlen ab 14 Jahren) oder “Der Goldene Kompass” (empfohlen ab 12 Jahren).

Beim Zuhören konzentrieren sich die Kids auf die spannende Geschichte und die Fahrtzeit vergeht wie im Flug. Für jüngere Kinder empfehlen sich Geschichten wie “Das Dschungelbuch” (empfohlen ab 3 Jahren), “Räuber Hotzenplotz” (empfohlen ab 6 Jahren), “Die Schatzinsel” (empfohlen ab 7 Jahren), “Moby Dick” (empfohlen ab 7 Jahren), “Das kleine Gespenst” (empfohlen ab 6 Jahren) oder “Die kleine Hexe” (empfohlen ab 8 Jahren). Überraschen Sie Ihre Kinder während der Fahrt mit einem neuen spannenden Hörbuch, wird die Fahrt mit Sicherheit zu einem schönen Erlebnis für alle.

Auch in den Pausen können Sie für Bewegung sorgen: Nehmen Sie kleine Spiele mit, die nicht viel Platz wegnehmen. Ideal sind hier Dinge wie Gummitwist oder Springseile. So können sich Ihre Kinder spielerisch auspowern. Bei Regen eignen sich Kartenspiele wie “Quartett” oder “Schwarzer Peter” zum Spielen in der Raststätte.

Take it easy – kleine Pannen gelassen meistern

Die Kinder müssen dringend auf die Toilette, es ist kein Rastplatz in Sicht und Sie stehen im Stau? Bleiben Sie gelassen. Standstreifen und Haltebuchten sind in solchen Momenten die letzte Rettung für die Kinder. Je nach Alter der Kleinen kann es auch hilfreich sein, Wechselkleidung oder Windeln griffbereit zu haben, um bei einem Malheur gegebenenfalls die Kleidung zu wechseln. Ihr Kfz Erste Hilfe Set bzw. das Sicherheitspaket mit Warndreieck und Warnwesten sollte vollständig und leicht zu erreichen sein.

Wenn Ihren Kindern während der Fahrt schlecht wird, können Sie mit ein paar Tricks versuchen, die Übelkeit zu vertreiben:

  • Setzen Sie Ihre Kinder so, dass sie aus dem Fenster blicken können.
  • Lenken Sie sie akustisch mit Hörspielen oder ihren Lieblingsliedern ab.
  • Sorgen Sie für ausreichende Frischluftzufuhr im Auto.
  • Machen Sie viele kleinere Pausen.
  • Bieten Sie Ihrem Kind regelmäßig kleine Snacks (etwa Salzstangen) und Wasser an.

Wir haben Hunger!

Ein absolutes Muss ist eine Kühltasche mit Kühlelementen und ausreichend Wasser und Tee – idealerweise im Fußraum des Beifahrers. Neben dem Proviant wie Brötchen, klein geschnittenem Gemüse und ein wenig Süßigkeiten, sollten Sie immer auch daran denken, dass Kinder gerne aus Langeweile essen. Hier sind Äpfel, Birnen und Bananen oder kleine Knabbereien wie Butterkekse und Reiswaffeln eine gute Alternative zum Schokoriegel. Immer gut sind auch Überraschungen während der Fahrt: Gibt es etwas, das Ihre Kinder besonders gerne essen? Dann belohnen Sie Ihre Kids für das tolle Durchhalten beim Autofahren auf der Hälfte der Strecke damit.

Egal was passiert, bleiben Sie gelassen

Ihre Kinder merken, wenn Sie hektisch werden. Egal ob Stau, Spucke auf dem Kindersitz, ausgelaufene Früchteteeflaschen oder aus dem Fenster geworfene Schnuller – bleiben Sie gelassen! Erinnern Sie sich daran, dass die Autofahrt bereits Ihr erster gemeinsamer Urlaubstag ist. Gelassenheit und Humor zu bewahren ist zwar nicht immer leicht, in Hektik auszubrechen trägt aber nie zur Problembewältigung bei. Wenn die Stimmung zu kippen droht, halten Sie an der nächsten Raststätte und planen Sie gemeinsam, wie Sie Ihren ersten Tag vor Ort verbringen möchten. Lachen Sie zusammen über Dinge und versuchen Sie nicht, eine perfekte Fahrt zu planen – dann wird Ihre Autofahrt zu einem entspannten Auftakt für Ihren Urlaub. 

Alles dabei? Kurze Checkliste für einen erholsamen Urlaub

Verschaffen Sie sich vor der Abfahrt noch einem einen Überblick und checken Sie, ob Sie alles Notwendige eingepackt haben:

  • Das Auto ist vollgetankt und der Reifendruck geprüft
  • Gepäck ist sicher verstaut, Warnwesten und Erste-Hilfe-Koffer aber jederzeit griffbereit
  • Route ist mit möglichen Ausweichstrecken und Pausen geplant
  • Kühltasche, Verpflegung und Feuchttücher sind für den Beifahrer in greifbarer Nähe
  • Lieblingskuscheltiere, Schnuller und Schnuffeltücher sind an Bord
  • Spiele und Hörbücher sind eingepackt
  • Notfall-Spucktüten, Windeln und Wechselkleidung liegen griffbereit

Neckermann Reisen wünscht Ihnen eine gute Fahrt in den Familienurlaub mit dem Auto!

Familienhotels ganz in der Nähe – jetzt günstig buchen

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen (90 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
4.5