Fahrräder, Strand und Seehunde – Ein Urlaub in Zeeland

Ich schaue aus dem Autofenster. Links von mir erstreckt sich das tosende Meer, Möwen kreisen über dem Wasser. Auf der anderen Seite wehen die Gräser der Dünen im Wind.

Nach Empfehlungen von Freunden haben meine Mutter und ich beschlossen im Juli für ein langes Wochenende an die holländische Küste zu fahren. Es geht nach Burgh Haamstede, einer kleinen Stadt im wunderschöne Zeeland.

Mit dem „fiets“ an den Strand

Im Hotel mieten wir uns ein Fahrrad (holl.: Fiets) und radeln durch die schöne Altstadt von Burgh Haamstede. Vorbei an kleinen Geschäften und Restaurants, erreichen wir nach etwa einer halben Stunde die Küste am Rande der Stadt.

Der Weg zum Strand führt durch eine prächtige Dünenlandschaft. Im Hintergrund ragt der rot-weiße Leuchtturm von Burgh Haamstede zwischen den Dünen empor. Angekommen auf dem höchsten Punkt der Sandbänke, blicken wir auf den vor uns liegenden weißen Sandstrand und das ruhige Wasser der Nordsee. Sonnenstrahlen bahnen sich durch die Wolkendecke und die Landschaft erstreckt sich in glänzendem Sonnenlicht. Die Landschaft gleicht der einer Postkarte – wir sind sofort hin und weg.

Ein echter Geheimtipp: Da hier abends wenig Leute unterwegs sind, könnt ihr entspannt atemberaubende Sonnenuntergänge genießen.

Ein Ausflug zu den Sandbänken

Heute fahren wir mit dem Auto nach Zierikzee, denn von hier aus startet unsere Schiffsfahrt zu den Seehund-Bänken. Auf dem Schiff angekommen leihen wir Ferngläser und setzen uns oben aufs Deck. Jetzt kann es losgehen!

Nach einer 45-minütigen Fahrt durch das Naturschutzgebiet „Oosterschelde“, entdecken wir in der Ferne schwarz gesprenkelte Sandbänke. Durch einen Blick in unser Fernrohr, erkennen wir, dass es sich bei den Punkten um Seehunde handelt: Einige liegen faul in der Sonne, andere robben gerade zum Wasser um sich zu erfrischen.

Auch wenn wir die Tiere aus Naturschütz-Gründen nur aus der Ferne beobachten können, ist es ein tolles Erlebnis, die Seehunde in freier Wildbahn zu entdecken. Ich könnte hier noch Stunden verbringen!

Zurück am Hafen schlendern wir durch die schöne Altstadt Zierikzees. Hier lassen wir den Ausflug bei einem Stück super leckeren holländischen „Abbelgeback“ ausklingen.

Der wohl beste Italiener in Zeeland!

Abends beschließen wir italienisch essen zu gehen. Am Rande von Burgh Haamstede entdecken wir das „Restaurant Sence“. Die Pizzeria bietet eine große Terrasse, auf der wir uns einen Tisch suchen und direkt herzlich begrüßt werden.

Beim Blick auf die Speisekarte wissen wir direkt, was wir bestellen wollen: Ein Drei-Gänge-Menü für gerade mal elf Euro! Zur Vorspeise dürfen wir uns am Salat-Buffet bedienen, anschließend verputzen wir eine super leckere Pizza. Zum Nachtisch wird uns typisch holländisches Softeis serviert, welches definitiv das beste Vanille-Softeis ist, das ich je gegessen habe! Schade, dass wir hier nicht öfters essen gehen können.

Mein Fazit: Wenn ihr auf der Suche nach einem tollen Reiseziel für euren Wochenendausflug seit, das ihr in wenigen Stunden Fahrt erreicht und ihr das Meer liebt, seit ihr in Zeeland genau richtig!

 

Interessante Orte in der Nähe

Michelle Seibel

Michelle Seibel

Eins meiner absoluten Hobbys ist das Reisen. Seit September 2016 bin ich Teil der Thomas Cook GmbH und mache hier meine Ausbildung zur Tourismuskauffrau im Bereich Reiseveranstaltung. Ich hoffe, ich kann euch in meinen Beiträgen ein paar Geheimtipps vermitteln und euch Lust auf das Reisen machen. Mein perfekter Urlaub ist eine Mischung aus Strandurlaub und Sightseeing.

#NeckermannReisen bei Instagram