Die Dominikanische Republik und ihr Essen: Kulinarische Reise in der Karibik

 

Schon einmal etwas von Mangú gehört? Oder von Sancocho? Nein? Kein Problem. Aber wenn du in der Dominikanischen Republik Urlaub machst, dann kommst du an diesen Begriffen nicht vorbei. Zumindest, wenn du typische dominikanische Gerichte probieren möchtest. Und das solltest du! Denn die Dominikanische Republik und ihr Essen sind eine Entdeckungsreise wert. Neben modernen Hotels,  Traumstränden und Sehenswürdigkeiten bietet der Inselstaat nämlich auch in kulinarischer Hinsicht jede Menge Highlights. Klar, das Hotelbuffet während deines Urlaubs ist ein Traum, dennoch solltest du dir die echte karibische Küche nicht entgehen lassen. Doch was genau steht in der Dominikanischen Republik eigentlich auf der Speisekarte und wo kannst du lokale Speisen gefahrlos zu dir nehmen? Neckermann Reisen klärt für dich die wichtigsten Fragen rund um das Essen in der Dominikanischen Republik.

Original Caribbean - Streetfood in der Dominikanischen Republik: Smoked pork, Morcillas und Longanizas
Original Caribbean – Streetfood in der Dominikanischen Republik.

Typisch für die Dominikanische Republik – so kochen die Einheimischen

Das Essen in der Dominikanischen Republik ist unter anderem von spanischen, afrikanischen sowie den Einflüssen der Taino, den Ureinwohnern, geprägt. Die Küche des Landes ist würzig und durch stärkehaltige Produkte gekennzeichnet. Süßkartoffeln, Reis, Bohnen, Brot und Kochbananen sind vielleicht nicht ganz so gut für die schlanke Linie, schmecken aber frisch zubereitet fantastisch. Bei den Fleischgerichten kommt neben Schwein auch Rind oder Huhn auf den Tisch. Typisch für das Essen in der Dominikanischen Republik sind zudem Fisch und Meeresfrüchte. Egal ob Langusten, Tintenfische, Muscheln oder fangfrischer Fisch – das Meer spielt beim dominikanischen Essen eine große Rolle. Gewürzt wird unter anderem mit Chili, Oregano, Kokosmilch und auch Tabasco.

Unser Tipp: Wenn du neben deinem Strandurlaub einen Städtetrip in die Hauptstadt Santo Domingo oder nach Punta Cana unternimmst, kehre ruhig in ein Restaurant ein. Oftmals werden die Gerichte in Vitrinen ausgestellt, sodass du siehst, was du bestellst. Aber Achtung: Du bist dir nicht sicher was auf deinem Teller liegt? Rückfragen lohnt sich, denn Innereien sind in der dominikanischen Küche keine Seltenheit.

Restaurant in Punta Cana
Besuche ein Restaurant in Punta Cana und lass dich verwöhnen.

Spezialitäten auf der Speisekarte – lass es dir schmecken

Doch was genau solltest du während deines Aufenthalts in der Dominikanischen Republik nun probieren? Und was beinhalten welche Speisen? Damit du im Restaurant nicht ratlos vor der Speisekarte sitzt, haben wir dir eine Liste von Gerichten zusammengestellt, die du nicht verpassen solltest:

Bandera Dominicana

Das Gericht ist eines der beliebtesten in der Dominikanischen Republik und gehört unbedingt auf deinen Teller. Weißer Reis, gekochte Bohnen, Rind- oder Schweinefleisch mit Gewürzen und Kochbananen sind die Hauptzutaten. Auch Salat wird gerne dazu gereicht. Zahlreiche Rezepte mit verschiedenen Varianten gibt es zu dem Gericht, das übersetzt „dominikanische Flagge“ bedeutet.

Sancocho

Erkundest du die Dominikanische Republik kulinarisch, solltest du zum Essen einmal Sancocho bestellen. Der Eintopf in aller Regel zu festlichen oder besonderen Anlässen gekocht, ist in der Zubereitung sehr zeitaufwändig und wird meist mit der ganzen Familie gegessen. Er besteht aus Fleisch – je nach Rezept Rind, Huhn oder Schwein –, viel Gemüse und Knollenfrüchten wie Süßkartoffeln. Auch Ziegenfleisch kann verwendet werden. Dazu wird Reis serviert. Die Zutaten können je nach Region und Koch variieren. Das Geschmackserlebnis solltest du dir nicht entgehen lassen. Übrigens: Die Dominikaner kochen gerne in der Familie und essen gemeinsam. Gastfreundschaft und Herzlichkeit sind den Bewohnern der Dominikanischen Republik eigen.

Mangú

Wenn du beim Frühstück ordentlich Energie tanken willst, dann nimm dir eine kräftige Portion Mangú. Das Kochbananenpüree gibt es übrigens auch in vielen Hotels in der Dominikanischen Republik. Zu den gestampften Bananen gibt es Frischkäse, Eier oder auch Salami.

Locrio

Das Gericht ist der spanischen Paella ähnlich und ein wahrer Klassiker, wenn es in der Dominikanischen Republik ums Essen geht. Reis, Garnelen, Meeresfrüchte, Fleisch – die Zutaten können variieren. Lecker ist es aber eigentlich immer.

Nachspeisen

Das Angebot an Obst und Früchten ist enorm: Papayas, Kokosnüsse, Ananas und Mangos versüßen den Tag – auch in frischen Säften oder in der karamellisierten Variante. Auch die anderen Nachspeisen in der Dominikanischen Republik wie die Rumtorte können sich sehen lassen. Trinke dazu den typischen, sehr starken Kaffee der Dominikaner. Das weckt die Lebensgeister wieder auf.

Mamajuana

Was die Dominikaner gerne trinken, solltest du in deinem Urlaub in der Dominikanischen Republik auf jeden Fall probieren. Der Likör Mamajuana wird aus Rum, Rotwein, Honig, einer Mischung aus Hölzern und Kräutern hergestellt, und darf auf deiner kulinarischen Reise nicht fehlen. Von Region zu Region und von Produzent zu Produzent ist die Zusammensetzung des Getränks verschieden.

"Mama Juana"
„Mamajuana“ – Das typische dominikanische Getränk solltest du unbedingt probieren.

Besser nicht – das solltest du beim Essen vermeiden

Die einheimische Küche in der Dominikanischen Republik solltest du auf jeden Fall probieren, aber nicht alles ist für den ungeübten europäischen Magen ideal. Um Magen-Darm-Beschwerden zu vermeiden, lohnt es sich, einige Tipps zu beachten:

  • Vermeide rohe Wurst- oder Fleischwaren.
  • Greife auf Obst zurück, das geschält ist.
  • Trinke kein Leitungswasser, sondern abgepacktes Mineralwasser.
  • Verzichte außerhalb der Hotelanlage auf Eiswürfel.
  • Genieße die lokale Küche lieber im Restaurant als an Straßenständen.

Essen gehen in Santo Domingo

Santo Domingo
Die Hauptstadt Santo Domingo ist auf deiner Reise einen Besuch wert.

Tauche in das Lebensgefühl und die Kultur der Dominikanischen Republik ein und besuche die Städte Santo Domingo oder Puerto Plata mit ihren Sehenswürdigkeiten und Lokalitäten. Gerade in der Hauptstadt Santo Domingo, eine der ältesten Städte in der Karibik, gibt es ein breites Angebot an Restaurants und Frühstückslokalen, in denen du das typische Essen der Dominikanischen Republik genießen kannst. Besuche beispielsweise das Adrian Tropical oder Mesón de la Cava in der Stadt. Übrigens: Beim Restaurantbesuch solltest du rund 10 Prozent Trinkgeld einplanen. Und wenn du schon in der Stadt bist, dann besuche gleich das Rum- und Zuckermuseum. So näherst du dich der kulinarischen Geschichte des Landes noch auf einem ganz neuen Weg an.

Überzeugt? Dann entdecke die Dominikanische Republik einmal kulinarisch und lass dich in deinem Urlaub auf neue Geschmackserlebnisse ein. Es lohnt  sich!

Hotelempfehlungen

Magazin Redaktion

Magazin Redaktion

Reiseberichte und Urlaubsinspiration aus aller Welt von Mitarbeitern, Partnern und Gastautoren.