Die 11 schönsten Teneriffa-Strände

Warmer, weicher Sand unter den Füßen und im Ohr das leise Rauschen der Wellen, die am Strand auslaufen. Zu tun gibt es nichts. Nur ausruhen, genießen und entscheiden, wo auf Teneriffa die schönsten Strände liegen. So sieht dein Traumurlaub aus? Dann ist die Kanarische Insel, die vor der Küste Afrikas liegt, dein ideales Urlaubsziel. Denn Teneriffa, das zu Spanien gehört, punktet nicht nur mit über 40 abwechslungsreichen Stränden, sondern auch mit dem perfekten Klima für deinen Strandurlaub. Denn die Kanaren heißen nicht umsonst „die Inseln des ewigen Frühlings“. Von April bis Oktober empfängt dich Teneriffa mit warmen Temperaturen und viel Sonnenschein. Strände im Süden, Norden und Westen erkunden, baden im Atlantik und relaxen – was willst du mehr? Dein Flug von Deutschland aus bringt dich in rund vier Stunden zu deinem perfekten Urlaubsziel. Und damit du auch genau weißt, wo es sich am besten entspannen lässt, haben wir von Neckermann Reisen dir unsere 11 schönsten Strände auf Teneriffa zusammengestellt.

1.) Playa de las Teresitas

Einer der beliebtesten Strände Teneriffas liegt im Norden der Insel und punktet mit weißem, weichen Sand und grünen Palmen. Die Playa de las Teresitas liegt vor den Toren der Inselhauptstadt Santa Cruz und ist leicht von dort erreichbar. Perfekt, wenn du während deiner Pauschalreise in einem Hotel in der Metropole eincheckst. Auch für Familien mit Kindern ist der Sandstrand bestens geeignet. Der Grund: Wellenbrecher vor der Küste sorgen für ruhiges Wasser und schaffen ein ideales Badeparadies für die Kleinen.

Blick über "las Teresitas", Teneriffa
Blick über den wundervollen Strand „Playa de las Teresitas“.

Gut zu wissen: Der helle Sand ist nicht natürlichen Ursprungs. Der dunkle Lavasand, der im Norden der Insel dominiert, wurde an der Playa de las Teresitas mit Sand aus der Sahara aufgeschüttet. Seitdem ist für Karibikfeeling auf der Kanarischen Insel gesorgt.

2.) Playa Bollullo

In der Nähe von Puerto de La Cruz liegt die Playa Bollullo. Der ruhige Naturstrand mit dunklem Sand liegt in einer Bucht, eingeschlossen von Felsen, und ist besonders bei den Anwohnern beliebt. Heißt für dich: Unter der Woche geht es dort traumhaft entspannt zu. Für die Stärkung zwischendurch steht etwa 100 Meter über dem Strand ein Restaurant bereit. Ein Sundowner auf der Terrasse mit Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang lassen deinen Strandtag perfekt ausklingen.

"Playa Bollullo" bei Puerto de la Cruz
Bizarre Steinformationen am „Playa Bollullo“ bei Puerto de la Cruz.

Gut zu wissen: An der Playa Bollullu wartet oft ein wilder Wellengang auf dich. Achte bitte an Teneriffas Stränden auf die Flaggen, die dir sagen, ob du ins Wasser gehen kannst. Rot bedeutet: Es besteht Gefahr und absolutes Badeverbot.

3.) Playa de Troya

In deinem Urlaub auf Teneriffa solltest du auf keinen Fall die Playa de Troya verpassen. Der breite, künstlich geschaffene Strand begeistert mit seinem flach abfallenden Verlauf. Umkleiden, Toiletten, Strandliegen und Sportangebote stehen für dich bereit. Wenn du gerne feierst und Party machst, ist hier einer der besten Teneriffa-Strände für dich.

Gut zu wissen: Der Strand liegt im Süden – genauer gesagt im touristischen Zentrum der Insel – und gehört zum Ferienort Playa de Las Américas. Hier findest du zahlreiche komfortable Hotels und Resorts, in denen du dich nach einem ausgiebigen Strandtag in den Wellness- und Spa-Bereichen verwöhnen lassen kannst.

4.) Playa del Duque

An der Costa Adeje liegt die Playa del Duque – einer der familientauglichsten Strände in deinem Teneriffa-Badeurlaub. Er liegt im Südwesten, ist rund 700 Meter lang und bietet neben Toiletten, Sonnenliegen und Umkleiden noch eine traumhafte Strandpromenade. Aufgrund der Wellenbrecher ist das tiefblaue Meer ruhig und für Kinder bestens geeignet.

"Playa del Duque", Teneriffa
Gut geeignet für Familien – der Strand „Playa del Duque“.

Gut zu wissen: Bademeister sorgen für die Sicherheit an einem der schönsten Strände auf Teneriffa. Zudem gehört er zu den saubersten auf der Insel und wurde schon mit der Blauen Flagge geehrt – eine Auszeichnung aus dem Bereich des nachhaltigen Tourismus.

5.) Playa del Médano

Surfer finden an der Playa del Médano ihr Paradies. Der Wind, der über Teneriffa strömt, sorgt an dem Strand für anhaltend gute Bedingungen, um sich mit dem Brett in die Wellen zu wagen. Zahlreiche Surf- und Kiteschulen stehen für dich bereit. Windsurf-Anfänger können sich dort die nötige Ausrüstung ausleihen und die ersten Schritte unter Anleitung üben, bevor es ins Wasser geht.

Bezaubernder Blick auf den "Playa del Médano"
Bezaubernder Blick auf die „Playa del Médano“ bei Sonnenaufgang.

Gut zu wissen: Rund drei Kilometer ist die Playa del Médano lang und zählt somit zu den längsten natürlichen Stränden auf Teneriffa.

6.) Playa de la Arena

Schwarzer Lavasand empfängt dich. Gepaart mit den weißen Schaumkronen der Wellen und dem tiefblauen Ozean bietet dir der Strand einen berauschenden Anblick, den du nicht so schnell vergessen wirst. Im Ranking der schönsten Teneriffa-Strände ist die Playa de la Arena, die in Nähe des Ortes Los Gigantes liegt, oben mit dabei. Der Ort hat seinen Namen übrigens von einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa: steilen Felsklippen aus Lavagestein – ein Naturjuwel. Die Sauberkeit am Beach wurde mehrfach ausgezeichnet.

Playa de la Arena
Nicht nur für Romantiker – die „Playa de la Arena“ bei Sonnenuntergang.

Gut zu wissen: Dem warmen schwarzen Lavasand wird eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben. Wer mehr darüber wissen will, findet Infotafeln direkt am Strand.

7.) Playa Jardin

Blühende Pflanzen, Kakteen, grüne Palmen und schwarzer Sand: Die Playa Jardin wird von einem Park umsäumt, durch den auch die beliebte Strandpromenade führt. Für den kleinen Hunger am Nachmittag kehrst du in eines der Cafés oder Restaurants ein und lass dir kanarische Köstlichkeiten schmecken. Für die kleinen Urlauber steht am Strand ein Spielplatz zum Toben bereit.

"Playa Jardin"
Blühende Pflanzen und blaues Meer: Die „Playa Jardin“ lädt zum Entspannen ein.

Gut zu wissen: Wenn du nicht den ganzen Tag auf der Liege verbringen möchtest, dann besuche Puerto de la Cruz. Geh shoppen, kehre in Cafés ein und lass dir ein wenig Stadtluft um die Nase wehen.

8.) Playa de la Tejita

Du suchst nach einem abgeschiedenen Strand ohne viel Trubel? Dann ab zur Playa de la Tejitas. An dem Naturstrand gibt es weder Liegen noch viel Gastronomie oder Sportangebote. Einzig ein kleines Café steht für Urlauber bereit. Entspannen deluxe – und ein echter Geheimtipp, wenn es um Strände auf Teneriffa geht.

Gut zu wissen: Die Playa de la Tejita wird von vielen Besuchern als FKK-Strand genutzt.

9.) Playa de Los Cristianos

Kleinkinder sind an der Playa de Los Cristianos richtig aufgehoben. Der Strand verläuft extrem flach ins Wasser und das Meer ist ruhig. Der Grund ist die Nähe zum Hafen. Auf der Promenade mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés flanierst du gemütlich mit deinem Schatz Richtung Sonnenuntergang. Am Strand stehen Duschen, Umkleiden und Toiletten zur Verfügung.

"Playa de los Christianos"
Strandbesuch in der Nähe des Hafens: „Playa de los Christianos“.

Gut zu wissen: Vom Hafen aus kannst du ganz bequem mit der Fähre einen Abstecher zu einigen der anderen kanarischen Inseln wie La Gomera oder Gran Canaria unternehmen.

10.) Playa del Socorro

Auf in die Wellen! An der Playa del Socorro finden Surfer ihr Traumrevier.

 

Der Strand ist dank des Wellengangs sogar Austragungsort für Wettbewerbe. Du willst nur am Strand relaxen? Auch kein Problem. Leg dich in den warmen, dunklen Sand und genieße ein Sonnenbad.

Gut zu wissen: Bitte achte auf die Flaggen und halte dich an ein Badeverbot. Die Strömungen und den Wellengang solltest du hier nicht unterschätzen!

11.) Playa Fañabe und Playa Torviscas

Die Doppelstrände Playa Fañabe und Playa Torviscas fließen ineinander und bieten dir alles, was du bei einem perfekten Teneriffa-Strand suchst! Sanitäranlagen, Umkleiden, Sportangebote sowie Wellenbrecher, die das Wasser ruhig und gemäßigt halten. Egal ob du Bananen-Boot oder Jetski fahren möchtest – hier wird dir alles geboten. Langeweile hat also keine Chance. Rettungsschwimmer sorgen für die nötige Sicherheit.

"Playa de Torviscas"
Zwei Strände in einem: Blick auf die „Playa de Torviscas“.

Gut zu wissen: Wann bist du an dem einen, wann an dem anderen Strand? Eine Trennung der beiden Strände ist kaum möglich. Ein Häuschen, an dem du Getränke und Snacks kaufen kannst, ließe sich als „Grenze“ definieren.

Hotelempfehlungen

Magazin Redaktion

Magazin Redaktion

Reiseberichte und Urlaubsinspiration aus aller Welt von Mitarbeitern, Partnern und Gastautoren.

#NeckermannReisen bei Instagram