0234 - 96 103 71 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
Wien zu Fuß

Zeitreise mit Großstadtflair – Wien zu Fuß in 2 Stunden

Ein Kurzurlaub in Wien fühlt sich ein wenig nach Zeitreise an. Zwischen Kaffeehäusern, Weltkulturerbe und beeindruckender Architektur vereint kaum eine Stadt Tradition derart gekonnt mit Großstadtflair und unzähligen Sehenswürdigkeiten. Neckermann Reisen zeigt Ihnen, wie Sie die wichtigsten innerhalb von 2 Stunden zu Fuß erkunden.

Haupthaus der Universität Wien
© dbrnjhrj - Fotolia.com

Vom Schottentor zur Universität

Egal ob mit der Bim, Wiens Straßenbahn (Linien 37, 38, 40, 41 und 42), oder der U-Bahn-Linie U2 – viele Wege führen zum Schottentor. Dort angekommen, beginnt direkt Ihr Spaziergang durch Wiens Geschichte. Sehen Sie sich ruhig erst einmal um. Unweigerlich fällt Ihr Blick auf das 1884 fertiggestellte Hauptgebäude der Universität Wien mit seiner markanten Säulenhalle. Ein beeindruckendes Stück Architektur im Stile der italienischen Hochrenaissance. Gleichzeitig erst der Auftakt zu Ihrer historischen Tour durch Wien.


Das Wiener Rathaus
© JFL Photography – Fotlioa.com

Regieren mit Stil – historisches Rathaus und Parlament

Denn bereits wenige Meter den Universitätsring entlang reckt das historische Wiener Rathaus seinen 103,3 Meter hohen Turm in den Himmel. Die Suche nach besonderen Blickwinkeln für ein unvergessliches Urlaubsfoto lohnt sich – ein Perspektivwechsel lässt das Gebäude in einem ganz neuen Licht erscheinen.

Gefunden? Dann widmen Sie sich am besten direkt dem links vom Rathaus gelegenen Parlamentsgebäude. Mit seinem Mix aus griechischem und römischem Stil fügt sich der Sitz des österreichischen Parlaments nahtlos in das prunkvolle Bild von Wiens Ringstraßen ein.


Burgtheater
© TTstudio – Fotolia.com

Bedeutende Bühne: das Burgtheater

Aus dem Augenwinkel lockt auf der gegenüberliegenden Straßenseite dagegen die Natur. Doch Geduld. Inspizieren Sie zuvor das bei Urlaubern nicht weniger beliebte Burgtheater, eine der bedeutendsten Bühnen Europas. Vielleicht kommen Sie abends für eine Aufführung zurück, die beeindruckende Architektur sollte jeder Wien-Besucher jedoch auch bei Tageslicht gesehen haben.


Die Wiener Hofburg
© pure-life-pictures – Fotolia.com

Genießen zwischen Volksgarten und Hofburg

Nun geben Sie tatsächlich den Lockrufen des Volksgartens nach. Rechts neben dem Burgtheater gelegen nutzen Wiener wie Urlauber den ersten öffentlich zugänglichen Park der Stadt bereits seit 1825, um sich ein wenig vom Trubel der Großstadt zu erholen.

Gönnen auch Sie sich eine kleine Pause. Genießen Sie den Ausblick zwischen grünen Wiesen, plätschernden Brunnen und dem – typisch für Wien – perfekt gepflegten Rosengarten. Oder Sie spazieren direkt quer durch den Volksgarten in Richtung Heldenplatz. Im Schatten der beiden namensgebenden Reiterdenkmäler erhebt sich dort die beeindruckende Hofburg, unter anderem Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten.


Architektonische Spiegelbilder: Natur- und Kunsthistorisches Museum

Ihr Fußweg durch Wien führt Sie kurz vor der Hofburg nach rechts. Durch die sechs zentralen Säulen des Äußeren Burgtors hindurch gelangen Sie über den Burgring direkt auf den Maria-Theresien-Platz.

Zwischen gepflegten Wegen und Brunnen erheben sich dort zwei architektonische Spiegelbilder. Links das Kunsthistorische und rechts das Naturhistorische Museum. Beide bieten einen beeindruckenden Bestand an Ausstellungsstücken. Jedes für sich zählt zu den weltweit bedeutendsten seiner Art.

Maria-Theresien-Platz mit dem Natur- und Kulturhistorischem Museum
Maria-Theresien-Platz mit dem Natur- und Kulturhistorischem Museum. © pure-life-pictures – Fotolia.com
Museumsquartier
© Creativemarc – Fotolia.com

Entspannen und entdecken im Museumsquartier

Auf der anderen Seite der Museumsstraße lockt bereits das Museumsquartier. Rechts noch schnell das Volkstheater, Wiens zweite große Bühne, eingefangen, betreten Urlauber das MQ schließlich durch einen der diversen Torbögen.

Sie tauchen ein in eine Vielfalt aus bekannten Museen (Mumok, Leopoldmuseum), Ausstellungen, Cafés und Sitzgelegenheiten, die zum Entspannen einladen. Während die wienXtra-kinderinfo Familien kostenlos über das Kinder-Freizeitangebot der Stadt informiert, lädt das Zoom Kindermuseum den Nachwuchs ein, spielerisch die Welt zu entdecken.

Im Sommer bietet der Biosk Kinderimbiss wiederum kleine Snacks und Getränke, im Winter Gulasch sowie Kakao und Tee. Ein perfekter Ort für eine kurze Kaffee- und Essenspause.


Freiwillige Durchgänge in Wien
© Blickfang – Fotolia.com

Durch „Freiwillige Durchgänge“ zum Naschmarkt

Gut gestärkt verlassen Sie das Museumsquartier nun im Rücken der Kunsthalle. An der Breiten Gasse links gehend erreichen Sie über die Siebensterngasse die Stiftgasse, die Sie bis zur Mariahilfer Straße entlang spazieren.

Hausnummer 45 ist das Ziel. Allerdings nicht, um Wiens Einkaufsmeile für eine Shoppingtour zu nutzen – vielmehr öffnet sich an der Mariahilfer Straße einer von Wiens „Freiwilligen Durchgängen“. Einst öffneten Hausbesitzer diese freiwillig für Fußgänger, damit sie nicht mehr um den Block laufen mussten. Heute zählen die wenigen verbliebenen zum besonderen Erbe der Stadt und bringen Sie direkt zum Naschmarkt.

Ob Wiener oder Urlauber, alle genießen die kulinarische Vielfalt der insgesamt 170 Verkaufsstände. Entdecken und Genießen lautet das Motto. Nehmen Sie die unterschiedlichen Gerüche wahr, probieren Sie eine der unzähligen Spezialitäten – und machen Sie sich mit Mitbringseln im Gepäck über die Linke Wienzeile schlussendlich auf in Richtung Operngasse.


Die Wiener Staatsoper
© TTstudio – Fotolia.com

Die Wiener Staatsoper – Symbol für das Weltkulturerbe

Dort wartet die Staatsoper, Schauplatz des legendären Wiener Opernballs und gleichzeitig eines der Symbole der besonderen Stellung der Wiener Altstadt. Ausgehend vom 1. Bezirk ist das historische Zentrum Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Am besten genießen Sie einfach ein wenig die besondere Atmosphäre zwischen beeindruckender Architektur, engen Gassen und den berühmten Wiener Kaffeehäusern, verlieren Ihr Ziel dabei aber nicht aus den Augen.


Der Wiener Stephansdom
© TTstudio – Fotolia.com

Das Ende: der berühmte Stephansdom

Unter anderem über die Kärntner Straße erreichen Sie den beeindruckenden Stephansdom, eines der Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt. Ein beliebter Platz für Urlauber und gleichzeitig Ende ihres zweistündigen Fußmarsches durch Wien. U1 oder U3 bringen Sie bequem wieder in Richtung Ihres Neckermann Reisen-Hotels.


Im inneren des Wiener Stephansdom
Im inneren des Wiener Stephansdom. © Blickfang – Fotolia.com

Übernachten in Wien: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0