0234 - 96 103 71 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
Typisch Wien

Typisch Wien

Wiener Schmäh und die berüchtigte Gemütlichkeit: Wien hat seine liebenswerten Eigenarten. Hier erfahren Sie, wie Sie sich ausdrücken und was Sie während Ihres Wien-Besuchs keinesfalls verpassen dürfen.

Ein typisches Kaffeehaus in Wien
© Creativemarc – Fotolia.com

Kaffee, Strudel und Schnitzel

Wiens kulinarisches Erbe ist weltberühmt – und überall in der Stadt spürbar. Ein Apfelstrudel mit hauchdünnem Teig hier, leckere Kaffeespezialitäten dort. Dazu das Wiener Schnitzel. Kaffeehäuser, Bäcker und Gasthäuser versorgen Sie während Ihres Wien-Besuchs mit allerlei Wien-typischen Spezialitäten. Greifen Sie zu. Übrigens: Ein original Wiener Schnitzel haben Sie nur vor sich, wenn sich unter der Panade Kalbfleisch versteckt.


Wiener Schmäh

Grundsätzlich bedeutet Schmäh, dass jemand seinem Gegenüber eine nicht ganz ernst gemeinte Geschichte auftischt. Schmarrn, würde der Bayer sagen. Veräppeln träfe es im Hochdeutschen. Gleichzeitig kann Schmäh für eine humorvolle Konversation oder das Wesen einer humorvollen Person stehen.

Der Wiener Schmäh steht wiederum für die Mentalität und den Humor der Wiener. Er ist fester Teil der Wiener Identität und bewegt sich irgendwo zwischen Melancholie und Sarkasmus. Morbid kann er sein, ein wenig arglistig, schwarz oder grantelnd. Immer garniert ihn ein Augenzwinkern. Der Wiener Schmäh ist speziell, nie wirklich böse gemeint und am Ende liebenswert.


Mit dem Fahrrad durch Wien
© Ingo Bartussek – Fotolia.com

Fahrradstadt Wien

Wien ist eine Fahrradstadt. Insgesamt 1.300 Kilometer Radwege, Radstreifen und Radrouten ziehen sich durch die Metropole. Dazu bieten 121 Citybike-Stationen Urlaubern die Gelegenheit, diese auch spontan abzufahren. Die erste Stunde ist dabei sogar kostenlos. Informieren Sie sich vorab einfach auf citybikewien.at über Anmeldung und spätere Gebühren und steigen Sie auf.

Aktive oder Familien wagen zudem gern einen Ausflug in den Wienerwald, wo Sie sowohl anspruchsvolle Mountainbiketouren als auch familientaugliche Routen erwarten. Möglichkeiten, ein Fahrrad tageweise auszuleihen, gibt es ebenso wie geführte Fahrradtouren. Mitunter sogar auf E-Bikes. Bike Experience Vienna ist dabei eine Option.


Eine Fiaker-Fahrt durch Wien
© Ingo Bartussek – Fotolia.com

Kutschfahrten

Bei Besuchern erweckt Wien gern den Eindruck, sie in eine andere Zeit zu transportieren. Vervollständigen Sie das Gefühl, indem Sie eine der Wien-typischen Kutschen besteigen. Seit 1720 als Fiaker bezeichnet, nehmen Sie die zweispännigen Kutschen mit auf eine stilechte Reise durch Wiens wunderschöne Altstadt.

Am Stephansplatz, Heldenplatz, Albertinaplatz, Petersplatz sowie am Burgtheater warten die Fiaker auf Urlauber. Die kleine, rund 20 Minuten dauernde Rundfahrt durch die innere Altstadt kostet 55 Euro, die große, 40-minütige durch die gesamte Altstadt 80 Euro. Tipp: Bestellen Sie beim Einsteigen eine „Porzellanfure“, behandelt Sie der Kutscher wie einst wertvolles Porzellan. Heißt: Sie erwartet eine sanfte Fahrt.


Die Wiener Donauinsel
© Creativemarc – Fotolia.com

Donauinsel

1972 begann man in Wien zwischen Alter und Neuer Donau eine 21,1 Kilometer lange, bis zu 250 Meter breite Insel als Hochwasserschutz aufzuschütten. 1988 war die Donauinsel schließlich fertig, stellt für Wien mittlerweile jedoch weit mehr als eine Barriere gegen Fluten dar. Sie gilt als das beliebteste Naherholungsgebiet der Stadt.

Ob Baden, Boot- oder Radfahren, Skaten oder einfach ein Picknick – auf der Donauinsel erholen sich Wiener und Urlauber in unmittelbarer Stadtnähe gemeinsam vom Großstadttrubel. Ein spezieller Familienbadestrand sowie ein Wasserspielplatz runden das familienfreundliche Angebot ab. Sie erreichen die Donauinsel mit den U-Bahn-Linien U1 und U6.


Donaukanal

Wiens vergleichsweise mildes Klima lädt Urlauber gerade im Sommer zu Abenden im Freien ein. Besonders verlockend ist dabei der Donaukanal. In unmittelbarer Innenstadtnähe reihen sich dort Bars mit Sandstränden an Restaurants und Bademöglichkeiten. Sogar ein Badeschiff mit Outdoor-Pool bietet der Donaukanal Urlaubern. Ein perfekter Ort, um bei einem guten Glas Wein oder mit einem leckeren Cocktail den Sonnenuntergang zu genießen.


Schloss Schönbrunn
© JFL Photography – Fotolia.com

Schloss Schönbrunn

Neben Prater und der historischen Altstadt ist das Schloss Schönbrunn sicherlich die Sehenswürdigkeit Wiens. Immerhin verbrachte Kaiserin Sissi genau hier einst ihre Sommer. Kaiser Franz Joseph wurde 1830 sogar im Schloss Schönbrunn geboren. Heute gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe – und ist damit ein Fixpunkt auf der Liste eines jeden Wien-Urlaubers.

Belassen Sie es während Ihres Besuchs aber nicht bei der Besichtigung der prachtvollen Schauräume, nutzen Sie die weitläufige, gepflegte Parklandschaft inklusive des ältesten, noch bestehenden Tiergartens der Welt für einen kleinen Spaziergang. Am Ende lässt sich leicht ein ganzer Nachmittag in Schönbrunn verbringen. Mit der U4 erreichen Sie direkt die Station Schönbrunn.


Ein typisch Wiener Heuriger
© Gryffindor

Heurige

Der Ausdruck Heuriger ist zweideutig. Einerseits bezeichnet er diese für Wien so typischen Lokale, andererseits den Wein des aktuellen Jahrgangs. Der wird unter anderem nämlich in diesen Wiener Institutionen ausgeschenkt. Wichtig: Aus Wien muss er sein. Sonst befinden Sie sich in keinem original Wiener Heurigen.

Einmal angekommen, genießen Urlauber wie Wiener die entspannte Atmosphäre, die guten Weine sowie das dazu passende Essen. Ein weiteres Merkmal eines echten Wiener Heurigen ist eine, mit dem Wort „Ausg’steckt“ beschriftete Tafel, die Ihnen gleichzeitig zeigt, dass das Lokal geöffnet ist. Informieren Sie sich einfach in Ihrem Neckermann Reisen Hotel, welche Heurigen zur Zeit Ihres Aufenthalts geöffnet sind.


Wiener Gemütlichkeit

„Wenn die Welt einmal untergehen sollte, ziehe ich nach Wien.“, sagte der österreichische Komponist Gustav Mahler einst, „Dort passiert alles 50 Jahre später.“ So extrem ist es natürlich längst nicht mehr, dennoch zeichnen sich Wien und seine Bewohner durch eine nicht zu leugnende Gemütlichkeit aus. Man nimmt sich Zeit, ob im Supermarkt oder im Lokal. Werden Sie deshalb nicht ungeduldig, wenn der Kellner einmal etwas auf sich warten lässt. Adaptieren Sie vielmehr die Gemütlichkeit und verleben Sie so einen entspannten Wien-Urlaub.


Übernachten in Wien: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0