0234 - 96 103 71 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
Insider-Tipps Berlin

5 Insider-Tipps für Kurzurlauber in Berlin

Vom Bauernhof im Mauerpark über den Teufelsberg bis hin zum Mitmachmuseum: Berlin hat Ecken, die Sie bestimmt noch nicht kennen. Hier finden Sie fünf Insidertipps, die auch Ihren Kindern Spaß machen!

Moritzhof im Mauerpark
© Moritzhof

Moritzhof im Mauerpark

Mitten im Berliner Mauerpark gibt es für Kinder jede Menge zu entdecken. Denn hier steht ein kleiner Bauernhof! Mit Ziegen, Schafen, Ponys, dem Schwein Peppi, Kaninchen und Meerschweinchen, Hühnern, Enten und Gänsen ist der Moritzhof seit 2000 als Kinderbauerhof in der Schwedter Straße 90 zu finden. Informationen zu den Tieren sowie zu Bastel- und Mitmachaktionen des Hofes gibt es unter jugendfarm-moritzhof.de.

Von Montag bis Freitag kann der Hof zwischen 12 und 18 Uhr besucht werden und samstags von 13 bis 18 Uhr. Sie erreichen den Bauernhof mit der Straßenbahn-Linie M10: Steigen Sie an der Haltestelle Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark aus und gehen Sie anschließend zehn Minuten zu Fuß durch den Mauerpark. Alternativ bringt Sie der Bus der Linie 247 ab Haltestelle Gesundbrunnen oder Haltestelle Bernauerstrasse bis zur Haltestelle Gleimstrasse. Von hier beträgt der Fußweg etwa drei Minuten.


Naturpark Schöneberger Südgelände
© Hanson

Naturpark Schöneberger Südgelände

Auch in der nie schlafenden Metropole Berlin finden sich zahlreiche Rückzugsorte. Ein besonders geheimnisvoller Ort ist der Naturpark Schöneberger Südgelände. Bis Anfang der 1950er Jahre wurde das heutige Parkgelände als Rangierbahnhof genutzt. Nachdem der Bahnverkehr eingestellt wurde, bahnte sich die Natur Ihren Weg. Zahlreiche Relikte wie eine alte Dampflok, Schienen, Weichen, Wasserkräne und eine der ältesten Drehscheiben erinnern an die längst vergangene Zeit. Seit 1999 steht ein großer Teil des Parks unter Naturschutz und die 4.000 Quadratmeter große Lokhalle lädt kleine Entdecker auf ein Abenteuer ein.

Im Park gibt es verschiedene Rundwege, die zwischen einem und 2,7 Kilometer lang sind und vorbei an Wasserturm und Eisenbahngeschichte führen. In einem der alten Gebäude des Geländes, der Brückenmeisterei, ist im Erdgeschoss ein kleines Café untergebracht, in dem Sie eine Verschnaufpause einlegen können. Sie erreichen den Park über den südlichen Ausgang des S-Bahnhofs Priesterweg, den Sie mit der S2 und der S25 erreichen, auch die Buslinien 170, X76 und 246 halten am S-Bahnhof Priesterweg. Geöffnet ist der Park täglich ab 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. Der Eintritt beträgt für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren nur einen Euro.


MACHmit! Museum für Kinder
© Josefine Pabst

MACHmit! Museum für Kinder

Als interaktives Kindermuseum ist das MACHmit! Museum für Groß und Klein auch bei schönem Wetter ein Erlebnis. Zu Beginn bekommen Kinder hier eine Stempelkarte mit Fragen – an den interaktiven Mitmach-Stationen, an denen gebastelt, gemalt und jede Menge entdeckt werden kann, sind kleine Stempel versteckt, die es zu finden gilt. Im 1. Obergeschoss wagen sich mutige Eltern dann mit Ihren Kindern in das Highlight des Museums: das große Kletteregal! Aber Vorsicht: Hier müssen Erwachsene an manchen Stellen kräftig Ihren Bauch einziehen. Möchten Ihre Sprösslinge lieber ungestört im Kletterregal spielen, warten Sie in Sichtweite einfach im Familiencafé des Museums auf Ihre Kleinen. Das Café ist kindgerecht eingerichtet und bietet Getränke, Snacks und Kuchen an.

Montags ist das Kindermuseum geschlossen, ansonsten aber täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Kinder über drei Jahren zahlen 5,50 Euro Eintritt. Für den Nachwuchs ab zwei ist der Eintritt mit 3,50 Euro ermäßigt. Auf machmitmuseum.de können Sie sich über das aktuelle Angebot des Museums informieren – es lohnt sich! Mit der U-Bahn U2 bis zur Haltestelle Eberswalder Straße, der S-Bahn bis zur Prenzlauer Allee oder mit den Straßenbahnen der Linie M10 bis zur Prenzlauer Allee oder M2 bis zur Fröbelstraße ist das Museum bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.


Abhörstation Teufelsberg
© michaelvasiliev – Fotolia.com

Abhörstation Teufelsberg

Die ehemalige Abhörstation der Alliierten auf dem Grunewalder Teufelsberg ist für Kurzurlauber ein absolutes Muss. Genießen Sie bei der stillen Begehung des Areals einen fantastischen Ausblick über die Stadt und erkunden Sie das geheime militärische Sperrgebiet der Vergangenheit. Wenn Sie möchten, können Sie hier auch eine historische Führung mit einem echten Zeitzeugen oder einem Guide buchen und sich so intensiv über die Geschichte des Ortes informieren. Die geführten Touren dauern etwa zwei Stunden und beinhalten eine Stunde Zeit zur stillen Begehung.

Das Gelände ist nur in Gruppen mit Aufsicht zu betreten. Die Begehungen starten Montag bis Sonntag ab 10 Uhr immer stündlich, letzter Einlass ist um 20 Uhr, historische Führungen gibt es freitags 14 Uhr sowie samstags und sonntags um 13 Uhr. Der Eintritt kostet zwischen 7 Euro (ohne Führung) und 15 Euro (mit Führung). Die Station lässt sich über den S-Bahnhof Heerstraße und einem anschließenden Spaziergang von etwa einer halben Stunde über die Teufelsseechausee und den Teufelssee erreichen. Wenn Sie Glück haben, entdecken Sie auf dem Weg zur Station auch den ein oder anderen Drachenflieger.


Berlin von unten
© Winjy Lion – Fotolia.com

Berlin von unten

Auf die Spuren der Berliner Geschichte begeben sich mutige kleine Abenteurer und Ihre Eltern mit einer Führung des Berliner Unterwelten e.V. Hier tauchen Sie ganz in den Berliner Untergrund ab und besuchen unterirdische Bauwerke, eine Tropfsteinhöhle oder Atomschutzbunker. Der Verein bietet unterschiedliche Führungen im Zusammenhang mit der spannenden Geschichte Berlins an, die nur mit Kindern ab 7 Jahren besucht werden dürfen.

Bevor Sie Ihren Ausflug in die Unterwelt antreten, können Sie sich auf berliner-unterwelten.de über Voraussetzungen und Touren informieren. In dem Angebot von sich täglich wiederholenden Touren bis hin zu einzelnen Sondertouren finden Sie bestimmt das richtige für Ihren Kurzurlaub in Berlin.


Weitere Infos zu den Insidertipps finden Sie auf folgenden Webseiten:


Übernachten in Berlin: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen (100 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
5