Jerusalems Viertel


Die Altstadt


Jerusalem einer der heiligsten Orte der Welt und seine Altstadt ist voll komplexer historischer Bedeutung und umwerfender Aussichtspunkte. Der zentrale Treffpunkt für die drei monotheistischen Religionen, das Labyrinth der Straßen und Gassen der Altstadt - all dies ist eine außergewöhnliche Erfahrung. Die bloße Verschmelzung von Kultur, Sprache und Religion, die dieser Ort anzieht, ist erstaunlich.
Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit, um die viert Viertel der Altstadt zu erkunden und tauchen Sie ein in die Vielfalt, die die verschiedenen Viertel Ihnen bieten werden. Man muss nicht religiös sein, um die weitreichende Geschichte der Umgebung zu würdigen - die Altstadt ist eine beeindruckende Erfahrung für jeden.

Das christliche Viertel
Im christlichen Viertel findet man sehr viele Kirchen und Kapellen verschiedener Glaubensgemeinschaften. Die engen Gassen sind immer voller Pilger, Mönchen und Nonnen. Um sich sowohl das Viertel als auch die Pilger anzuschauen, betreten Sie das Viertel durch das Löwentor und folgen Sie der Via Dolorosa und den 14 Stationen, an denen Jesus vorbeizog während er sein Kreuz trug.
Besondere Orte hier sind: die Grabeskirche, die St. Johann Baptist Kirche und die Erlöskirche.


Das jüdische Viertel
Zu Zeiten von König Herodes war das heutige jüdische Viertel teil einer opulenten "gehobenen Stadt", in der zum größten Teil wichtige Priesterfamilien wohnten. Heute wird das Viertel von ca. 2000 Menschen bewohnt und beherbergt mehrere Synagogen. Die wichtigste Stätte des Viertels ist die Klagemauer.

Die Klagemauer
Die Klagemauer ist die übrig gebliebene Außenmauer des zweiten Tempels, der im Jahre 70 n.u.Z. zerstört worden ist und ist die meist besuchte Stätte Jerusalems. Die Klagemauer gilt als der heiligste Ort im Judentum und wird bis heute von Juden sehr verehrt und zieht große Mengen an Besuchern an. Die Klagemauer ist getrennt für Männer und Frauen. Viele stecken ihre Gebete oder aufgeschriebenen Wünsche in die Ritze und Spalten der Mauer.
Besondere Orte hier sind: die Grabeskirche, die St. Johann Baptist Kirche und die Erlöskirche.

Das Davidson Zentrum
Tauchen Sie ein in die faszinierende Vergangenheit Jerusalems mit Hilfe einer virtuellen Rekonstruktion. Das Zentrum im Herzen von Jerusalems archäologischem Park bietet seinen Besuchern eine dreidimensionale detaillierte Rekonstruierung des Tempels, die auf Ausgrabungen und antiken Schriften basiert.

Weitere besondere Orte des Viertels sind der Klagemauertunnel, das archäologische Museum Wohl, das Burnt Haus, das goldene Tor, der alte Yishuv Hof, der Cardo, der Felsendom und die al-Aqsa Moschee.

Das muslimische Viertel
Das muslimische Viertel ist das größte und beliebteste Viertel der Altstadt. Es har einen großen Markt, der unter den Besuchern sehr beliebt ist.

Der Markt
Auf arabisch "Suk" genannt, hat eine vernehmliche 1001 Nacht-Atmosphäre. Die endlosen Gassen des Markts verkaufen in ihren Läden alles an Schmuck und Kleidung bis hin zu Wasserpfeifen und Keramikartikeln. Im Suk finden Sie auch religiöse Artikel für jeden Anlass im Leben. Der Markt ist eine tolle Erfahrung und ein großartiger Ort zum Souvenir shoppen.

Weitere Orte, die Sie in diesem Viertel besucht haben sollten, sind die Kirche von St. Anne und die Bethesda Zisterne sowie das Ecce Homo Kloster der Zionschwestern.

Armenisches Viertel
Dieses Viertel liegt zwischen dem Jaffa- und dem Zion-Tor im Südwesten der Altstadt. Es ist das kleinste Viertel und vornehmlich ein Wohngebiet für etwa 3.000 Armenier.
Das spirituelle Zentrum des Viertels, die St. James Kathedrale, hält um 15 Uhr die nachmittägliche Vesper und wird oft von dem weltberühmten Chor des armenischen Patriarchats begleitet.

Stadtzentrum



Die meisten kommen nach Jerusalem, um die Altstadt zu besuchen. Nichts kann tausende Jahre an Geschichte übertreffen! Allerdings lohnen sich auf die weniger alten Sehenswürdigkeiten Jerusalems: Der Zionsplatz, die Jaffastraße, die Ben Yehuda Straße sowie Nachalat Shiwa sind das moderne Herz der Stadt - und nur einen kurzen Fußweg von der Altstadt entfernt. Im Stadtzentrum können Sie das tägliche Treiben Jerusalems genießen, im Café sitzen, gut essen, Menschen beobachten oder in ein Museum oder eine Galerie gehen und sich selber Zeit schenken die gesammelten Eindrücke zu verarbeiten.

Stadtteile

Ben Yehuda Straße
Die Fußgängerzone ist bei allen beliebt, die gerne in das tägliche Treiben Jerusalems mit den vielen Straßenverkäufern, bunten Geschäften und Cafés.

Feingold Innenhof
Dieser Innenhof versteckt sich in einer kleinen Gasse, die von der Jaffastraße abgeht. Hier finden Sie tolle Bars und Restaurants, die nicht nur gutes Essen servieren, sondern auch eine ganz besondere Jerusalem-Atmosphäre geschaffen.

Safraplatz
Das Rathaus befindet sich am Safraplatz neben dem öffentlichen Daniel Park. Jeden Samstag um 10 Uhr morgens gibt es eine kostenlose Führung. Treffpunkt ist bei den Pakmen auf dem Platz. Man braucht keine Voranmeldung. Das Touristeninformationszentrum ist ebenfalls ganz in der Nähe.

Hanewiim Straße (Propheten Straße)
Die Entwicklung der Hanewiim Straße ist mit der Entwicklung des modernen Jerusalems eng verbunden. Beide begannen im späten 19. Jahrhundert als die Juden und Christen die überfüllte Altstadt verließen, um neue Häuser außerhalb der Mauern zu bauen. Dieses Straße war einst die größte und wichtigste Stra0e der Stadt und ist nur einen kurzen Fußweg von der Jaffastraße entfernt. Laufen Sie die Straße entlang, wo einst viele der großen zionistischen Denker, Dichter, Künstler, Ärzte, Sprachwissenschaftler, der äthiopische Adel und europäische Diplomaten lebten. Die Straße ist bis heute beeindruckend, da viele der Gebäude unter Denkmalschutz stehen.

Ost-Jerusalem



Sobald man Ost-Jerusalem betritt, fühlt es sich wie eine ganz andere Welt an. Dieser Teil der Stadt ist charakterisiert durch kleine Läden, bunte Stände, uralte Stätte und bedeutende archäologische Museen. Ost-Jerusalem hat eine Anzahl von erstklassigen Veranstaltungsorten, die von Diplomanten, Journalisten und Besuchern aufgesucht werden. Das Zentrum ist die Saladin Straße, in der das Justiz-Ministerium und nebenan das Albright Institut für Archäologische Forschung ihren Sitz haben. In der Nähe befindet sich auch die Az-Zahra Straße, eine moderne und belebte Straße mit vielen Geschäften, Buchläden, Restaurants und Hotels.


Kulturviertel



Sie werden in keinem Reiseführer auch nur einen halben Satz über das Kulturviertel finden, denn nur echte Jerusalemer nennen diese Gegend so. Ein Stadtteil, der sich vom Sultansbecken bis zum alten Bahnhofsplatz erstreckt und weiter bis zum Museum für islamische Kunst führt. Eine Gegend, die viele Prachtstücke der Stadt vorzuweisen hat.

Sultansbecken
Das Sultansbecken ist einer der wichtigsten Freiluft-Veranstaltungsorte für Konzerte und Festspiele der Stadt. Das Becken befindet sich direkt unter den Altstadtmauern und bietet berühmten Musikern eine einmalige Kulisse.

Cinematheque
Die Jerusalem Cinematheque ist ein tolles Kino mit vier Vorführungen täglich. Es ist auch der Hauptsitz des israelischen Filmarchivs, das über 30.000 Siebdrucke hat. Die Cinematheque veranstaltet jährliche Festspiele. Das bekannteste ist das internationale Filmfestspiel, das immer im Sommer stattfindet.

Jerusalem Zappa Club
Der berühmte Veranstaltungsort aus Tel Aviv hat eine Filiale am Alten Bahnhof in Jerusalem aufgemacht, um den historischen Platz zu erhalten und daraus ein Kultur-, Freizeit- und Erholungszentrum zu machen. Genau wie in Tel Aviv und Herzliya lädt Zappa neben berühmten israelischen Musikern auch internationale Künstler ein.

Bündnishaus
Das Bündnishaus ist ein Veranstaltungsort für die verschiedenen Erbschaften und Traditionen der vielen Gemeindegruppen in Jerusalem. Es ist ein Ort, an dem Künstler mit anderen Kulturen und Nationalitäten zusammenarbeiten. Das Bündnishaus ist in den Fachgebieten Musik, Poesie und Theater sehr aktiv und organisiert jährlich Veranstaltungen.

Der alte Bahnhof
Der Bahnhof wurde im Jahre 1892 gegründet und 1988 geschlossen. Alle Züge wurden zum Malcha Bahnhof umgeleitet. Nach Jahren der Verwahrlosung wurde diese historische Sehenswürdigkeit wiederbelebt und ist heute das Zuhause vieler kultureller Einrichtungen der Stadt.

Khan Theater
Das Khan Theater befindet sich in einem Gebäude, das zu Zeiten des Osmanischen Reichs eine Fabrik und dann ein Gästehaus für Pilger war. Das Theater veranstaltet drei bis vier Vorstellungen im Jahr, die meistens auf Hebräisch sind.

Jerusalem Theater
Das Jerusalem Theater steht im Vordergrund des kulturellebn Geschehens der Stadt. Es ist das größte und aktivste Kulturzentrum Jerusalems.

Cinema City
Cinema City ist Jerusalems größtes Lichtspielhaus mit über 17 Kinos und mehr als 3000 Sitzen. In den Kinos werden nicht nur Fime, sondern auch Theateraufführungen, Musicals und viele andere Events veranstaltet. In dem Zentrum befindet sich ebenfalls das "The City of the Bible" Museum, in dem die wichtigsten Ereignisse des alten Testaments in sechzig verschiedenen Ausstellungen festgehalten sind. Zudem gibt es für Besucher verschiedene Restaurants, Cafés und Einkaufsläden.

Museumsviertel



Jerusalem hat stolze 3000 Jahre schriftlich belegter Geschichte und spielte schon immer eine zentrale Rolle für die drei Hauptreligionen. Daher ist es keine grpße Überraschung, dasss in Jerusalem eine große Vielfalt an interessanten Museen zu finden ist. Die Stadt ist reich an monumentalen, weltberühmten Museen un öffentlichen Einrichtungen, die in der Givant Ram Gegend gelegen sind. Das bemerkenswerteste Museum ist das Israel Museum mit einer beeindruckenden Sammlung an Exponaten, die mehr als eine Millionen Jahre alt sind. Das Museumsviertel ist reich an natürlicher Schönheit und beherbergt den bunten Botanischen garten, den Wohl Rosengarten und das Vogelobservatorium.