Reizvolle Landschaften, weite Blicke: Wandern auf Madeira

von TravelinTom | mehr Artikel von | 30. Januar 2014 | Sport & Wellness, Wandern | Keine Kommentare

Für eine Woche Wanderurlaub auf Madeira haben wir ein Ausgangslager gesucht und sind bei dem Hotel Eden Mar in Funchal fündig geworden. Ausschlaggebend war neben der schönen Lage oberhalb des Lido-Meeresschwimmbads die Fülle guter Bewertungen, die wir über das Hotel bei Neckermann Reisen fanden.

Ausgangspunkt für die Wander-Woche – Hotel Eden Mar in Funchal:

Unsere Erwartungen wurden dabei nicht enttäuscht: Wir hatten ein schönes, geräumiges Apartment mit Meerblick. Das Apartment bestand aus einem Wohn- und einem Schlafbereich, die durch eine große Schiebetür voneinander zu trennen waren. In beiden Räumen war ein Flachbild-TV installiert. Eine kleine Küchenzeile mit Kühlschrank, Kaffeemaschine und zwei Kochplatten rundete die Ausstattung ab, benutzt haben wir allerdings nur den Kühlschrank.

Das Hotel selbst hat einen angenehm unaufdringlichen, internationalen und sehr freundlichen Charakter. Vom Zimmerservice über die Rezeption bis zum Service im Frühstücksrestaurant war das Personal schnell, hilfsbereit und aufmerksam. Das Frühstück ist hervorragend und bietet alles, um kräftig gestärkt in einen Wandertag zu starten.

Wir haben den Flughafentransfer von Neckermann Reisen nicht genutzt, sondern hatten bereits in Deutschland einen Mietwagen gebucht, da wir planten, einige individuelle Wanderungen zu unternehmen.

Wandern auf Madeira:

An Wandermöglichkeiten bietet Madeira eine Fülle: Bis hinauf in alpine Höhen gibt es spannende Wege. Bekannt sind die Wege entlang der sogenannten Levadas, das sind Kanäle, in denen das Wasser aus den Bergen zur Bewässerung auf die tiefer liegenden Felder geleitet wird.

Wanderurlaub Madeira

Durch ein geringes Gefälle der Kanäle sind diese Wege bequem zu gehen und führen fast immer durch reizvolle Landschaften. Wanderrouten in den höher gelegenen Gebirgsregionen führen durch eine schroffe Felslandschaft, erlauben aber stets den Blick über die Wälder, oft bis hinunter ans Meer.

Madeira_Wandern entlang der Levadas

Falls es etwas weniger anstrengend sein soll, bietet die Inselhauptstadt Funchal ebenfalls eine Menge zu entdecken. Angefangen beim Botanischen Garten, der eine Vielzahl an teilweise endemischen (d. h. nur auf Madeira beheimateten) Pflanzen zeigt und natürlich viele Beispiele für die berühmte Blütenpracht Madeiras bietet, über die Markthalle, in der Obst und Gemüse der Insel prachtvoll dargeboten werden, bis hin zu einer Korbschlittenfahrt, bieten sich zahlreiche Möglichkeiten.

Madeira Korbschlittenfahrt

Das Angebot an Restaurants in Funchal ist groß, es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Ein Beispiel für Fischliebhaber ist Espada, ein Tiefseefisch, der im Rohzustand hässlich aussieht aber lecker schmeckt. Typischerweise wird der Espada mit Banane und einer Maracujasauce gegessen. Die Kombination aus zartem Fisch und den tropischen Geschmäckern ist einfach wunderbar.

Madeira-Wein

Verständigung ist kein Problem, in den touristisch erschlossenen Gebieten kann man sich gut verständlich machen. Landessprache ist Portugiesisch, ein paar Brocken Englisch sind manchmal hilfreich, wenn auch nicht notwendig.

Unser Fazit: Eine Insel, die auch bei mehrfachem Besuch interessant bleibt. Viel zu schade für einen Urlaub am Pool. Gerade mit einem Mietwagen lässt sich die Insel sehr individuell entdecken und „erfahren“.

TravelinTom

TravelinTom [Mitarbeiter]

Mitarbeiter von Thomas Cook
TravelinTom

Neueste Beiträge von TravelinTom (Mehr anzeigen)

TravelinTom
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.