Meine persönliche Challenge – Thailand Rundreise „on my own“

von Anna F. | mehr Artikel von | 22. April 2014 | Citytrips, Rundreisen | Ein Kommentar

Hast du das auch: Diese paar Dinge im Leben, die du unbedingt einmal erlebt, ausprobiert, gefühlt, dich getraut haben möchtest?

Auf meiner persönlichen Bucket List, wie der passende Film mit Jack Nicholson und Morgan Freeman so schön heißt, stand bis vor kurzem: einmal alleine Urlaub zu verbringen. Die Spielregeln waren folgende: Ein exotisches Land (die Schweiz hätte nicht gezählt) und im Vorfeld nichts fest buchen, außer die ersten beiden Nächten in der Fremde. Sich treiben lassen, sollte das Motto sein. Für mich die ultimative Herausforderung.

Eine Thailand Rundreise war für mich, die keine Erfahrungen im Abenteuerreisen hatte, genau das Richtige. Vor allem deshalb, weil mir als alleinreisende Frau eine gewisse Sicherheit schon sehr wichtig war. Im Land des Lächelns aber fühlte ich mich zu jedem Zeitpunkt gut aufgehoben.

Startpunkt Bangkok: Hotel Centara Watergate Pavillion

Los ging meine Thailand Rundreise in Bangkok. Das Hotel Centara Watergate Pavillion entpuppte stellte sich als perfekter Ausgangspunkt. Hier kann man in Ruhe ankommen und sich in den modernen Zimmern in den ersten Tagen dem Lärm, dem Trubel und – nennen wir das Kind beim Namen – dem Gestank dieser Wahnsinns-Stadt entkommen. Und trotz allem: Bangkok ist ein Traum. Die Straßen sind gesäumt von Ständen mit verschiedensten Leckereien. Wer gerne Tempel besichtigt, hat hier Kultur satt. Es gibt die unterschiedlichsten Märkte und, wer der Stadt einmal entfliehen möchte, kann aus einer Vielzahl von Tagesausflügen wählen.Thailand_Bangkok_Centara Watergate Pavillion

Bangkok: Stadt der tausend Möglichkeiten

Zu meinen Highlights in Bangkok gehört selbstverständlich der Königspalast. Nach Bangkok zu reisen ohne sich den Königspalast anzusehen, ist wie nach Paris zu fahren ohne sich den Eifelturm anzuschauen. Ich dachte danach, dass mich nichts anderes mehr beeindrucken kann. Und trotzdem begeisterten mich auch der Wat Arun und der Wat Po, weil diese beiden Tempel wiederum auf ganz andere Art verzaubern.

Thailand_Bangkok_Wat Po 5 querWer, wie ich, auch andere Seiten von Bangkok sehen will, dem empfehle ich eine Fahrt durch die Klongs, die Kanäle Bangkoks. Startpunkt: Fluss Taxi Haltestelle „Tha Tien“.

Und natürlich muss man einmal durch das Nachtleben von Bangkok gewandert sein, um zu verstehen was Murray Head mit „One night in Bangkok makes the hard man humble“ meinte. Überhaupt beschreibt dieser Song die Stadt phantastisch. Am einfachsten bekommt man einen Eindruck in den zahlreichen Cabaret Shows.

Fortbewegungsmittel in Bangkok

Allgemein gehörte das Fluss-Taxi zu meinen liebsten Fortbewegungsmitteln in Bangkok. In Kombination mit der klimatisierten Sky Train kommt man schnell und für wenige Cent zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Insbesondere dann, wenn man – wie ich – kein Freund von Taxis oder Tuktuks ist.

Tuktuks meide ich persönlich völlig. Sie sind verhältnismäßig teuer und wer – wie ich – recht groß ist, sieht ohne sich zu bücken aufgrund der niedrigen Überdachung rechts und links nur einen Meter Straße und das war’s. Außerdem läuft man Gefahr, dass an der nächsten Ampel ein Langfinger auf einem Mofa die Tasche klaut.

Das Taxi ist eigentlich ein extrem komfortables Fortbewegungsmittel, vor allem, weil man als Europäer über die Preise nur müde lächeln kann. Und dafür im klimatisierten Auto zu sitzen, ist bei der Hitze in Bangkok ein Traum. Allerdings einer mit zwei Haken: Erstens weigern sich Taxifahrer häufig das Taximeter einzuschalten. Darauf solltest du jedoch entweder unbedingt bestehen oder schon recht genau wissen, was ein akzeptabler Preis für die gewünschte Strecke ist. Ich wurde tatsächlich ein paar mal stehen gelassen, als ich mich mit dem Fahrer nicht auf das Einschalten des Taximeters einigen konnte. Das ist ein seltsames Gefühl, muss ich sagen. Aber irgendwann kam immer einer, der mich mitgenommen hat. Der zweite Haken zum Thema Taxi ist der unglaubliche Verkehr. Der macht es schlichtweg völlig unmöglich abzuschätzen, wie lange das Taxi von A nach B brauchen wird.

Tagesausflüge von Bangkok

Als ich in Bangkok alles gesehen hatte, entschied ich mich für ein paar spannende Tagestouren, die sich ohne Probleme auf der Kao San Road buchen ließen.

Thailand_Bankok_Ayuthaya 1Eine Tagestour führte mich in die ehemalige Hauptstadt Ayutthaya und eine weitere in die Nachbarprovinz Kanchanaburi mit Zwischenstopp an der Brücke am Kwai und einer Fahrt in der Death Railway.

Thailand_Katchanaburi 2 quer

Thailands Inselparadise

Auf meiner Thailand Rundreise wollte ich jedoch auch die schöne Inselwelt Thailands erleben. Meine kleine Rundreise begann mit einem Flug nach Phuket. Phuket ist zwar als Badeort bekannt, mich begeisterte jedoch viel mehr Phuket Stadt mit seiner einzigartigen Kolonialarchitektur und den unglaublichen Künstlerateliers.

Von dort aus kann buchte ich eine Tagestour zu den Similan Inseln. Diese sind wunderschön, das Meer ist von einem intensiven Türkis und die Bootsfahrten von Insel zu Insel werden durch Schnorcheltrips aufgelockert, an denen auch Tauchlaien wie ich Spaß haben. Jedoch war mir nicht klar, dass ich für diesen Trip morgens in aller Herrgottsfühe mit dem Bus nach Kao Lak gekarrt werde, nächstes Mal würde ich das von Kao Lak aus machen. Allerdings muss ich gestehen, dass es sich hierbei um die extremste Massenabfertigung gehandelt hat, die ich auf meiner Thailand Rundreise erlebt habe. Man muss selbst entscheiden, ob einem die Schönheit dieser Inseln das Wert ist.

Thailand_Phuket_Similan Islands TourDie nächste Station meiner Thailand Rundreise wurde Ko Phi Phi, die Insel in deren Nähe „The Beach“ gedreht wurde und die vor allem junge Backpacker und Weltenbummler anzieht. Kultururlauber sind hier falsch, hier wird gefeiert. Ich habe die Abwechslung sehr genossen: Die vielen Shops, leckeren kleine Restaurants und die gigantischen Feuershows am Strand bei Nacht, die vor den unzähligen Party Bars stattfinden, lassen unweigerlich gute Laune aufkommen.

Thailand_Ko Phi Phi 1Danach sehnte ich mich nach ein wenig mehr Abgeschiedenheit und meine Thailand Rundreise führte weiter nach Ko Lanta und von dort nach Krabi und wieder zurück nach Bangkok.

Thailand_Ko Lanta 1

Ko Lanta

Wer wie ich nun eine Thailand Rundreise plant, sollte jedoch gewarnt sein: Ich wurde währenddessen auf so viele weitere Orte neugierig, dass direkt ein nächster Thailandurlaub auf meine Bucket List gewandert ist. Damit muss man rechnen.

Im Nachhinein bin ich sehr froh, Thailand als Ort für meine persönliche Herausforderung gewählt zu haben und kam mit einem Lächeln aus dem Land des Lächelns zurück.

Anna F.

Anna F. [Mitarbeiter]

Referentin Personalentwicklung bei Thomas Cook AG
Ich bin seit 2012 bei Thomas Cook. Als studierte Psychologin liebe ich es, andere Menschen und Sichtweisen auf die Welt kennenzulernen und mich immer wieder vom Leben und der Welt überraschen zu lassen. Und wo kann man das besser erleben, als auf Reisen.
Anna F.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Ein Kommentar

  • Neni sagt:

    Der Beitrag macht lust auf mehr. Ich muss ja zugeben, dass ich bisher nicht der größte Thailandfan war, aber der Post hat die Befürchtungen ein wenig entnommen 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.