Top-Städteziele und ihre schönen Schlittschuhbahnen

von | mehr Artikel von | 15. Januar 2015 | Citytrips | Keine Kommentare

Im Sommer radeln, im Winter Eislaufen: Viele Städteurlauber wollen auch während der kalten Jahreszeit aktiv sein – wenn es geht, auch im Freien. Top-Tipp: Kufen anschnallen!

Manche attraktive Städte reservieren sogar ihre schönsten Plätze den Kunstbahnen. Wie etwa Paris: Dort kann man auf der ersten Plattform des Eiffelturms jetzt in 57 Metern auf 200 Quadratmetern seine Runden drehen.

Legendär auch New Yorks Rockefeller Rink – Schauplatz des gepflegten Flirts. Dort gleiten im Schatten des mächtigen Rockefeller Center New Yorker und so mancher Tourist ins Glück zu zweit – wie in der Hollywood-Schmonzette „Weil es Dich gibt“ mit Kate Beckinsale und John Cusack. Allerdings dürfen nicht mehr als 150 Besucher gleichzeitig aufs Eis.

New York Eislaufbahn

 

Bis zu 500 Menschen drehen ihre Pirouetten in Moskau: Auf dem Roten Platz – und zwar genau dort, wo auch die Militärparaden abgehalten werden. Die Kreml-Bahn ist mit 3000 Quadratmetern eine der größten städtischen Eisflächen Europas.

Märchenhaft auch die Kulisse in St. Petersburg: Feinster Puderzuckerschnee liegt derzeit auf den vergoldeten Dächer und Kuppeln der früheren Zaren-Metropole, während vor der atemberaubenden Kulisse des Winterpalastes Einheimische und Gäste ihre Pirouetten um die imposante Alexandersäule drehen.

Natürlich führt auch Wien seine Besucher aufs Eis – auf dem Rathausplatz mitten in der City. Täglich von 9.00 bis 22.00 bietet sich bis 8. März die Gelegenheit zum Eislaufen und Eisstockschießen – am Abend sogar mit Live-Djs.

VIENNA, AUSTRIA - FEBRUARY 4, 2015: Ice skating people at the Wiener Eistraum (ice rink). The town government establishes every winter an ice rink in front of the Viennese city hall, Vienna, Austria.

Tipp: Vorher in einem der umliegenden Wiener Cafes aufwärmen – und danach gleich noch einmal.

Selbst London hat den Spaß auf dem Eis entdeckt: Das Winter Wonderland am Hyde Park hat nicht nur eine schöne Bahn, sondern auch einen Weihnachtsmarkt, zahlreiche Cafes und eine spektakuläre Eisskulptur-Ausstellung. Schade nur: „Londons Spectacular Christmas Destination“ (Werbezeile) hat am 4. Januar geschlossen – ist ab 21. November 2015 aber wieder aktiv.

Noch bis in die zweite März-Woche ist Europas größte Eisbahn geöffnet. Seit 1930 gibt es bereits die Dolder Kunsteisbahn in Zürich: 6000 Quadratmeter warten – und zahlreiche Events wie eine Eisdisco an ausgesuchten Samstagen und Eishockey für jedermann.

Natürlich existieren auch in Deutschland zahlreiche Eisarenen. In München etwa dreht man am liebsten im Olympia-Eissportzentrum seine Runden. In Hamburg wirbt die – insgesamt 4300 Quadratmeter große – Eisarena indoor und outdoor um Läufer. Und in Dresden gibt es sogar ein Hotel mit eigener Eisbahn: Das feine Kempinski Taschenbergpalais lädt in den barocken Innenhof zum Schlittschuhlaufen.

 

Bereits wieder geschlossen hat die höchstgelegene Eisbahn der Welt: Auf der 94. Aussichtsplattform im 94. Stock des John Hancock Center in Chicago ging es nur bis Silvester hoch her – 300 Meter über dem Boden.

Mit einem anderen Superlativ wartet Dubai auf: Während draußen das Thermometer Anfang Januar auf fast 30 Grad klettert, sind die Besucher des Ice Rink in der Dubai Mall unter der Aufsicht von Ice Marshals täglich ab 10.00 Uhr bei erfrischend kühlen Hallen-Temperaturen unterwegs – auf einer 38 Millimeter dicken Eisschicht. Sie ist drei Mal so dick wie die Eisflächen in den Stadien der amerikanischen National Hockey League.

Stefanie D.

Stefanie D. [User]

Online Redakteurin / Content Marketing bei Thomas Cook / Neckermann Reisen
Seit 2009 bei Thomas Cook Als Pressereferentin habe ich vier Jahre lang Journalisten für unsere Marken und Produkte begeistert. Seit Oktober 2013 bin ich Online-Redakteurin und für Content-Marketing zuständig. Privat reise ich am liebsten unabhängig, auch gerne an´s andere Ende der Welt. Die Kamera stets im Gepäck, bin ich immer darauf aus meine Eindrücke festzuhalten. Meine letzten Reisen führten mich per Shinkansen durch Japan, mit Tricycle über so manche philippinische Insel, per Inselhopping habe ich die Kykladen erkundet und zuletzt zu Fuß den Kilimandscharo bestiegen. Privat blogge ich unter: http://smile4travel.de/
Stefanie D.
Stefanie D.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.