Ballediven statt Ballermann? Umgestaltungspläne übertrieben?

von | mehr Artikel von | 23. Juli 2013 | Strandurlaub | Keine Kommentare

In der Bild-Zeitung von gestern (Montag, 22. Juli) äußert sich der Vize-Bürgermeister und Tourismus-Dezernent von Palma de Mallorca, Alvaro Gijon, zu den geplanten Umgestaltungsmaßnahmen der Playa de Palma. Im Artikel heißt es, der „Ballermann wird platt gemacht und mit Party Pur ist bald Schluss“. Auch von einem Vergleich mit St. Tropez, Miami und Las Vegas ist die Rede.

Wir haben Hans Müller, Leiter Hoteleinkauf Spanien, gefragt, wie er die Pläne einschätzt.

SD: Sehen Sie die Gefahr, dass durch die Aufwertung der Playa de Palma die Partyszene verloren geht?
HM: Nein, ich sehe keine Gefahr, dass der Party-Urlaub komplett von der Playa verschwindet. Die Baleareninseln haben bereits gezeigt, dass sie sich gut auf unterschiedliches Publikum einstellen können. Bestes Beispiel dafür ist Ibiza. An der Playa d´en Bossa findet Partyurlaub mittlerweile auf einem höherwertigen Niveau statt. Dies insbesondere durch Umgestaltung des ehemaligen Playa d´en Bossa Clubs in das beliebte Ushuaia Ibiza Beach Hotel.

Auch an der Playa de Palma wurden in letzten Jahren einige Hotels komplett renoviert. Das Iberostar Royal Cupido, das direkt an der Playa de Plama liegt, ist zu einem modernen, schicken Hotel mit Blick über die Playa geworden. Auch die beiden Hotels in Can Pastilla Sunprime Waterfront Palma Beach und das JS Palma Stay bieten Urlaub auf hohem Niveau. Die Playa ist zu schade, um nur auf den Partyurlaub reduziert zu werden.

SD: Die Pläne der Aufwertung des Ballermanns bestehen ja schon seit ein paar Jahren. Wie realistisch sehen sie den Vergleich mit St. Tropez?
HM: Das Ziel der Aufwertung der Playa de Palma ist nicht, die Partygäste komplett von der Playa zu vertreiben, sondern die Qualität der Hotels und Bars zu verbessern. Party an der Playa soll nicht darauf reduziert werden, dass junge Leute Alkohol aus Plastikeimern konsumieren. Denn es gibt eine sehr große Zielgruppe, die mehr will als nur Bier trinken. Den Vergleich mit St. Tropez allerdings empfinde persönlich ich als ein wenig überzogen.

SD: Wie verbringt eigentlich ein typischer Neckermann Reisegast seinen Mallorca-Urlaub?
HM: Mallorca ist nicht nur der Deutschen liebste Insel, sie ist auch eine Insel, die sehr viele Urlaubstypen anspricht. Mallorca eignet sich für Familien, Wanderer, Golfer, Radfahrer genauso wie für Partyhungrige. Auch Luxusliebende oder Ruhesuchende finden auf Mallorca beste Möglichkeiten.

Für Thomas Cook und Neckermann Reisen ist Mallorca eine der wichtigsten Destinationen. Und das Erfolgsrezept der Insel besteht genau darin, dass sie so vielseitig ist und damit die unterschiedlichsten Urlaubstypen anspricht. Und eine Sache möchte ich noch loswerden: Jeder von uns hat wahrscheinlich schon einmal einen Abend in der Schinkenstraße verbracht. Der „Ballermann“ ist bekannt dafür und so soll es auch bleiben.

Stefanie D.

Stefanie D. [User]

Online Redakteurin / Content Marketing bei Thomas Cook / Neckermann Reisen
Seit 2009 bei Thomas Cook Als Pressereferentin habe ich vier Jahre lang Journalisten für unsere Marken und Produkte begeistert. Seit Oktober 2013 bin ich Online-Redakteurin und für Content-Marketing zuständig. Privat reise ich am liebsten unabhängig, auch gerne an´s andere Ende der Welt. Die Kamera stets im Gepäck, bin ich immer darauf aus meine Eindrücke festzuhalten. Meine letzten Reisen führten mich per Shinkansen durch Japan, mit Tricycle über so manche philippinische Insel, per Inselhopping habe ich die Kykladen erkundet und zuletzt zu Fuß den Kilimandscharo bestiegen. Privat blogge ich unter: http://smile4travel.de/
Stefanie D.
Stefanie D.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.