Essen, Tauchen, Relaxen: Mit Stefanie auf Bali

von | mehr Artikel von | 16. Juli 2015 | Rundreisen, Strandurlaub | Ein Kommentar

Ich springe ins Wasser und unter mir schimmert es in tausend Farben. Fischschwärme ziehen an mir vorbei. Anemonenfische, Doktorfische, Falterfische, kenne ich bisher nur aus dem Aquarium. Und dann geht es 18 Meter in die Tiefe. Eine Muräne schaut mich mit großen Augen an und eine Schildkröte schwimmt ganz unbekümmert an mir vorbei, während ich noch etwas mit dem Druckausgleich in meinen Ohren kämpfe. Doch nach ein paar Minuten ist alles perfekt: Ich schwebe im Wasser und die unendliche Weite des Ozeans eröffnet sich mir unter meinen Flossen.

Wir (mein Freund und ich) befinden uns vor im Naturschutzgebiet rund um die Insel Menjangan im Nordwesten von Bali. Das Inselparadies gehört zu den besten Tauchspots Indonesiens. Und das ist nur ein Grund, das wir unseren Tauchkurs hier machen. Der Nordwesten Balis ist um einiges ruhiger und gemütlicher als der Süden der Insel, wo zwar die schönsten Strände warten, allerdings auch mehr los ist: mehr Hotels, mehr Touristen, mehr Party. Doch um das Tauchen zu erlernen, brauchen wir nichts außer unserer Ausrüstung, ein gemütliches Hotel und den Ozean. Und das sehen nicht nur wir so: Im Nordwesten, rund um den Ort Pemuteran treffen wir fast ausschließlich Taucher, die die Schönheit und Einzigartigkeit der Unterwasserwelt hier schätzen und teilweise nicht zum ersten Mal hier sind.

Und so tauchen auch wir ab in eine neue Welt:

Doch Bali hat noch mehr zu bieten. Nicht umsonst ist Bali so beliebt bei Touristen weltweit. Die Insel inmitten des indonesischen Inselarchipels ist bekannt für ihre Vielfältigkeit. Und genau das findet man hier: Traumhafte weiße Sandstrände und schicke Hotelanlagen im Süden, Dschungel, saftig grüne Reisfelder im Inselinneren, hinduistische und buddhistische Tempelanlagen über die komplette Insel verteilt, traumhafte Bergseen, Vulkanlandschaften und schwarze Lavastrände an der Nordküste.

 

Bali ist so vielfältig wie kaum eine andere Insel und dabei touristisch so gut erschlossen, dass wirklich für jeden etwas dabei ist: Ob für Sonnenanbeter, Wellenreiter, Partyhungrige, Ruhesuchende, Naturliebhaber, Kultur-Interessierte, Taucher, Schnorchler, Wanderer, Rollerfahrer, Vegetarier, Veganer oder Yogis: Jeder findet auf Bali sein zweites zu Hause und fast jeder kommt wieder.

 

Und so entdecken wir neben unserer neuen Leidenschaft, dem Tauchen, ein wundervoll friedvolles Bali mit freundlichen, zuvorkommenden Menschen, leckerem Essen und spektakulärer Natur, sowohl unter als auch über Wasser.

Unsere Erkundungstour durch Bali führt uns von Pemuteran zum Wasserfall von Munduk, über die Berge im Norden, vorbei an den Zwillingsseen Danau Buyan und Tamblingan zum Wassertempel Pura Ulun Danu Bratan, durch die saftig grünen Reisfelder von Jatiluwih in das quirlige Ubud.

Nach insgesamt drei Wochen geht unsere Indonesien-Rundreise, die uns von Kalimantan, nach Java, Lombok nach Bali führte zu Ende. Aber keine Sorge: Auch wir kommen wieder!


Meine Hoteltipps für Bali

Pemuteran: Das Pondok Sari Beach & Spa Resort im Nordwesten von Bali ist ideal für Taucher: Ruhig am dunklen Sandstrand gelegen eröffnet sich die Unterwasserwelt direkt vor der Tür. Ideal ist das Hotel sowohl für erfahrende Taucher als auch für Anfänger wie uns. Die Insel Menjangan gehört zu den besten Tauchzielen Indonesiens und ist von Pemuteran in nur einer Stunde mit dem Speedboot zu erreichen. Die im Hotel angesiedelte Tauchschule von Werner Lau eröffnet auch Anfängern wie uns den Zugang zur Unterwasserwelt.

Ubud: Das Maya Ubud Resort & Spa ist ein Paradies für Ruhesuchende. Obwohl das Hotel nur unweit von dem quirligen Städtchen und Touristenmagnet Ubud entfernt ist, ist es eine Ruheoase mitten im Dschungel. Außer das Zirpen der Grillen und Zwitschern der Vögel gibt es hier fast keine Geräusche. Der große Infinity-Pool und der Spa-Bereich laden zum Relaxen ein. Und wer abends ein wenig Abwechslung sucht, lecker Essen gehen, in die Künstlerszene eintauchen, oder die Umgebung von Ubud mit dem Roller erkunden möchte, findet nur 15 Minuten Fußweg in Ubud alles, was das Herz begehrt: Restaurants aus aller Welt, Kunst-Galerien, Märkte, Souvenir-Shops, traditionellen Tanz, kleine Spas, Roller-Vermietungen und vieles mehr.

Stefanie D.

Stefanie D. [User]

Online Redakteurin / Content Marketing bei Thomas Cook / Neckermann Reisen
Seit 2009 bei Thomas Cook Als Pressereferentin habe ich vier Jahre lang Journalisten für unsere Marken und Produkte begeistert. Seit Oktober 2013 bin ich Online-Redakteurin und für Content-Marketing zuständig. Privat reise ich am liebsten unabhängig, auch gerne an´s andere Ende der Welt. Die Kamera stets im Gepäck, bin ich immer darauf aus meine Eindrücke festzuhalten. Meine letzten Reisen führten mich per Shinkansen durch Japan, mit Tricycle über so manche philippinische Insel, per Inselhopping habe ich die Kykladen erkundet und zuletzt zu Fuß den Kilimandscharo bestiegen. Privat blogge ich unter: http://smile4travel.de/
Stefanie D.
Stefanie D.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich mit 5,00 von 5 Sternen bewertet)
Loading...

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.