Mit Freunden in den Urlaub zu fahren, kann schon eine amüsante Angelegenheit sein, schließlich treffen die unterschiedlichsten Typen von Mensch aufeinander. Em Ende gibt es immer diesen einen Kumpel, der es schafft andauernd zu spät zu kommen, oder die eine Freundin, die uuuunbedingt noch einen allerallerletzten (versprochen!!) Drink haben muss! Egal ob Mega-Chiller oder Action-Held, gebt es zu – wir alle kennen sie! Und das Beste: Im Urlaub wird es noch viel lustiger, absurder oder spannender mit unseren Freunden! Die Frage ist nur, mit wem ist der Urlaub am unterhaltsamsten? Hier daher unsere sechs Lieblings-Freundestypen, mit denen der Urlaub garantiert zum Abenteuer wird. Also los, welcher Typ bist du und welchen Typ erkennst du aus deinem Freundeskreis?

Typ Nr. 1: Der hüpfende Gummiball

Früh morgens ist dieser Typ Reisefreund schon als erstes wach, rennt ins hoteleigene Fitnessstudio oder macht Dehnungsübungen auf der Terrasse der gemieteten Ferienvilla. Er oder sie rennt freudig die Treppen rauf und runter und hat den Tag schon mit Aktivitäten vorausgeplant bevor er überhaupt begonnen hat. Die anderen hingegen liegen noch im Bett und fragen sich beim ersten, widerwilligen Augenaufschlag was mit diesem Typus eigentlich nicht stimmt. Eins ist sicher: Mit diesem Reisefreund wirst du nicht zu wenig unternommen oder gesehen haben.

Typ Nr. 2: Erst einmal chillen

Urlaub bedeutet Ausschlafen! Vor 11 Uhr kriegt man diesen Reisefreund nicht wach und er verreist (aus Prinzip!) nur dorthin, wo es ein Langschläferfrühstück gibt. Der Chiller-Typus kennt keine strukturierten Zeitpläne und will die meiste Zeit nur eins: langsam machen. Wo es nur geht, wird sich erst mal hingefläzt: Am Pool, am Strand, im Hotelzimmer. „Aquagymnastik? Oah nee, lass mal chillen. In die Stadt? War grade so schön am Schlafen… Oh, während du dich fertig machst für heute Abend hau ich mich nochmal kurz aufs Ohr!“ Vorteil: Dieser Reisefreund ist meist unkompliziert für Strandurlaube, denn er ist tief entspannt und lässt jeden sein Ding machen, solange du ihn seins machen lässt – was eben meistens „erst einmal chillen“ ist.

Typ Nr. 3: Let me snap it for the gram!

Für diesen Reisefreund muss der Urlaub Social Media-tauglich sein! „Warte, nein, noch nicht anfangen zu essen! Schieb mal deine Hand da weg, die stört im Bild…Ok, jetzt.“ Diesen Satz wirst du noch während deines Aufenthaltes öfter hören, bevor du die Gabel zum Mund führen darfst. Sehenswürdigkeiten werden abermals fotografiert, natürlich immer mit verschiedenen Posen davor. Was haben wir uns da eigentlich gerade angeguckt? Naja, es sah fancy aus.
Mit diesem Reisepartner in Begleitung kannst du die Kamera ruhig einpacken, denn du kriegst nachher eh alle 10345 Fotos zugeschickt. Der Zwischenstopp bei jeder Sehenswürdigkeit, jedem Restaurant, jedem Ausblick könnte zwar etwas länger dauern, da Fotoshoot, aber hey, immerhin wird jede Erinnerung festgehalten und ihr habt auch nach dem Urlaub noch etwas zu lachen (Duckface!!).

Typ Nr. 4: Mamacita, was looos?

Party, Drinks, und Flirten!! Das ist, was dem draufgängerischen Typ den Urlaub versüßt. Malle ist nur einmal im Jahr? Für diesen Typ Reisenfreund immer und überall. Es wird Party gemacht und rumgezwinkert was das Zeug hält, denn dieser Typ steigt nicht in den Flieger zurück nach Hause, bevor er nicht mindestens eine Telefonnummer klargemacht hat. Eins ist sicher: Mit diesem Reisefreund wird es auf jeden Fall nicht langweilig und ihr lernt garantiert interessante neue Leute kennen!

Typ Nr. 5: Naaja, meint ihr nicht, das ist gefährlich?

Der Angsthase! Egal, was man plant: Sei es ein Auto mieten, eine Busfahrt durchs Land planen, Leute nach dem Weg fragen, nachts durch das Stadtzentrum laufen. Für jede außergewöhnliche Aktion musst du diesen Reisepartner überreden. Sei es der Spaßfaktor oder die absoluten Notwendigkeit, um von A nach B zu kommen – von allem muss dieser Freund überzeugt werden, denn er mag es von Natur aus zu 100% SICHER. Taut dieser Typ Mensch erst einmal auf, entlockt man auch ihm ein Lächeln von den Lippen. Der Vorteil: Chaos und Verderben kann euch mit diesem Reisebegleiter nicht geschehen, denn er würde niemals bei wirklich riskanten Unterfangen dabei sein!

Typ Nr. 6: Papa macht das!

„Hast du auch kontrolliert, ob dein Reisepass noch gültig ist? Alle Voucher dabei? Unser Flug geht um 16 Uhr, also sollten wir gegen 14 Uhr spätestens am Flughafen sein.“ Ähnlich zum vorherigen Typen, spricht aus diesem Reisebegleiter die pure Vernunft. Solange jedoch alles durchorganisiert und durchstrukturiert ist, ist dieser Reisepartner für jeden Spaß zu haben – denn er weiß sowieso, dass er die Kontrolle behält. Meist ist er der Papa oder die Mama in der Clique und derjenige, dem du den Zimmerschlüssel anvertraust, falls du später zu angetrunken sein solltest. Den Stadtplan überlässt du am liebsten auch dieser Art von Reisebegleitung. Er hat ihn im besten Fall schon vor der Abreise studiert.

Na? Hast du dich wiedererkannt?
Oder bist du vielleicht sogar eine exotische Mischform? Die gibt es natürlich auch 🙂