TOP 10 Hidden Treasures in Lateinamerika

von Karol Villamil | mehr Artikel von | 19. August 2014 | Rundreisen, Strandurlaub | Keine Kommentare

Tropischer Dschungel, weiße Sandstrände, faszinierende Landschaften und koloniale Städte. Lateinamerika hat sowohl kulturell als auch landschaftlich einiges zu bieten und wartet mit einigen versteckten Schätzen auf. Wir haben eine Top 10-Liste unserer „Hidden Treasures“ in Lateinamerika zusammengestellt.

Unser erster versteckter Schatz in Lateinamerika führt uns auf eine Insel der Kleinen Antillen, nach Grenada.

Top 10: Crochu – Cabier Ocean Lodge

Idyllisch gelegen, auf einem Felsplateau befindet sich die Cabier Ocean Lodge, zwischen zwei Buchten mit kristallklarem Wasser, mit tropischen Garten, Panoramaterrasse und karibisch-familiäre Atmosphäre. Der Ort Crochu ist ideal zum Entspannen sowie für Natur- und Tierliebhaber. Hier kann man Sonnenuntergänge beobachten, außerdem liegt ein kleines Korallenriff zum Schnorcheln in unmittelbarer Nähe.

Das zweite Highlight unserer Hidden Treasures liegt auf der Zuckerinsel Kuba.

Top 9 Kuba: Pestana Cayo Coco Beach Resort – Cayo Coco

Die traumhafte Anlage Pestana Cayo Coco Beach Resort ist direkt am Sandstrand von Cayo Coco gelegen. Cayo Coco ist Teil der Inselkette Jardines del Rey (Gärten des Königs), die sich 600 km über die Nordküste Kubas erstreckt. Die Insel bietet außer feinen, weißen Sandstränden und flachen, klaren Wasser zahlreiche Korallenriffe zum Tauchen und Schnorcheln. Hier können Sie zudem Wasservögel wie die Flamingos hervorragend beobachten.

Das fünftgrößte Land auf dem amerikanischen Doppelkontinent – Mexiko – wartet gleich mit drei Hidden Treasures auf.

Top 8: Große Mexiko-Rundreise

Hier erwarten Sie eine Reihe unvergesslicher Höhepunkte dieses wunderschönen Landes Sie beginnt mit einem Rundgang durch Mexico City wo man u.a. den Zócalo mit der Kathedrale und dem Regierungspalast besichtigen kann. Zu den weiteren Highlights gehören der Besuch der Azteken Pyramiden von Teotihuacan und die archäologischen Stätten von Palenque, Chichén Itza und Uxmal. Daneben Relikte aus der Kolonialzeit mit Palästen, Festungen, Klöstern und Kirchen – von Puebla bis Oaxaca und von Palenque bis Uxmal.

Top 7: Insel Holbox

Die paradiesische Insel befindet sich an der Nordküste der Halbinsel Yucatán und ist nur durch eine flache Lagune vom Festland getrennt. Fernab von Massentourismus ist die Insel der perfekte Urlaubsort für Ruhesuchende und Naturliebhaber. Schnorcheln, Tauchen und Kitesurfen bieten hier eine schöne Abwechslung. Ein besonderes Highlight sind die Walhaie, die sich jährlich von Mai bis September vor Holbox tummeln.

Top 6: Unbekannte Maya-Schätze

Mexiko entführt seine Besucher in eine eindrucksvolle Welt geheimnisvoller Schätze, unbändiger Lebensfreude, kolonialer Bauten, himmlischer Traumstrände und türkisfarbenem Meer. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören der Besuch der Mayastadt Coba sowie der einer Cenote, ein dolinenartiges, mit Süßwasser gefülltes Kalksteinloch. Cenoten sind sehr typisch für die Halbinsel Yucatán und galten bei der Maya-Bevölkerung einst als Tor zum Jenseits. Die herzliche Gastfreundschaft, die traditionelle Lebensart, Sitten und Gebräuche der Mayas sowie einzigartige Schnorcheltouren am mesoamerikanischen Korallenriff verschaffen unvergessliche Urlaubserlebnisse.

Auch das größte Land Mitteramerikas – Nicaragua – hat einige versteckte Schätze parat.

Top 5: Hotel Alhambra

Das im Jahr 1898 gegründete Hotel liegt direkt im Zentrum der Altstadt Granada, die mit ihrem romantischen Flair zu einer der schönsten Städte Nicaraguas zählt. Direkt gegenüber befindet sich der Parque Central, das alte Rathaus und die berühmte Kathedrale von Granada. Nur zehn Kilometer von der Stadt entfernt befindet sich der Vulkan Mombacho, einer der bekanntesten und atemberaubendsten Vulkane des Landes. Der Nicaragua See liegt nur 1,5 km von der Stadt entfernt.

Top 4: Rundreise „Höhepunkte Nicaraguas“

Ein unberührter Schatz und ein Land der Seen und Vulkane. Die Rundreise ist ausgezeichnet mit dem „Local Label“ für Nachhaltigkeit und lädt auf eine großartige Entdeckungsreise durch eine einzigartige Tierwelt und unvergleichliche Naturschönheiten ein. Dabei erlebt man die natürliche und kulturelle Diversität dieses Landes sowie die Gastfreundschaft der einheimischen Bevölkerung. Alte Kolonialstädte wie León und Granada, der Besuch einer Töpferschule, eines Kunsthandwerkmarktes sowie der Kaffeeplantagen gehören zu den kulturellen Höhepunkten. Einen ausführlichen Bericht hat Sandra in ihrem Blog-Beitrag zusammengefasst.

Im Gastgeberland der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und der Olympischen Sommerspiele 2016 – Brasilien – warten gleich drei versteckte Schätze und führen damit die Top 10 unserer Hidden Treasures in Lateinamerika an.

Top 3: Porto de Galinhas – Pousada Tabapitanga

Das Hotel „Pousada Tabapitanga“ liegt direkt am weitläufigen Strand und in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum Porto de Galinhas, welches nördlich von Recife gelegen ist. In der traditionellen Pousada genießt man einen herrlichen Panoramablick über den Atlantik und wird mit regionalen Spezialitäten verwöhnt. Im kleinen Badeort bereiten die Ausflüge auf den „Jagandas“ den kleinen Fischerflößen mit Segel, viel Spaß. Ein Highlight in der Nähe der Pousada sind die Naturschwimmbecken, die sich, von den Korallenriffen geschützt, mitten im Meer befinden.

Top 2: Natal – Ponta Negra & Praia da Pipa

Dank des tropischen Klimas und dem ganzjährigen Sonnenschein wird die Stadt Natal auch gern als Stadt der Sonne bezeichnet. Die 410 kilometerlange Küstenlinie bietet Touristen herrliche Strände, gesäumt mit Kokospalmen, tropischen Lagunen und spektakulären Riffen. Einer der beliebtesten und schönsten Strände ist der Ponta Negra. Hier kann man im flachen, türkisfarbenem Wasser Meeresschildkröten beobachten. Die kleine Küstenstadt Praia da Pipa ist in Natal ein weiteres Highlight. Dieser Ort bietet sensationelle Strände, die von steilen Klippen und tropischer Vegetation umgeben sind.

Top 1: Fortaleza – Jericoacoara

Menschen der ganzen Welt genießen hier an der Terra do Sol (Land der Sonne) die brasilianische Lebensfreunde. Die ehemaligen Fischerdörfer Jericoacoara und Cucumbo locken vor allem Naturliebhaber und Surfer an ihr atemberaubenden Strände. Etwa 320 km nördlich von Fortaleza und eingebettet in kilometerweite Sanddünen wirken die unberührten Sandstrände von Jericoacoara wie ein kleines Paradies. Dank der idealen Windverhältnisse zählt Jericoacoara zu den besten Surf-Spots der Welt.

Karol Villamil

Karol Villamil [User]

Weil neue Orte entdecken, neue Schätze finden, auf neue Kulturen stoßen und die Menschen zu einem Teil der Geschichte meines Lebens zu machen brisant ist, ist Reisen meine Leidenschaft!! Darum studiere ich Tourismus Management an der Hochschule Heilbronn
Karol Villamil

Neueste Beiträge von Karol Villamil (Mehr anzeigen)

Karol Villamil
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.