City Guide Dublin - Tipps für eine gelungene Städtereise

von Julia D. | mehr Artikel von | 8. September 2014 | Citytrips | Keine Kommentare

Dublin ist die Hauptstadt Irlands und von Deutschland innerhalb weniger Flugstunden zu erreichen. In Dublin fühlt man sich sofort wohl, die Menschen sind sehr freundlich und die Natur Irlands, sowie Dublin selbst ist einfach beeindruckend! Für die das Kennenlernen der Stadt und für die Sehenswürdigkeiten Dublins sollte man drei bis vier Tage einplanen, wenn man auch die Natur Irlands sehen möchte, ist das von Dublin aus kein Problem, doch dann sollten mehr Tage für die (Städte-)Reise eingeplant werden.

Vom Dublin Airport in die Innenstadt

Vom Flughafen in Dublin gelangt man einfach und günstig in die Innenstadt zu den Hotels. Für den Transfer gibt es einige Möglichkeiten, die günstigste ist der öffentlich Bus, der Dublin Bus Nr. 41 fährt regelmäßig in das Centrum Dublins und kostet nur ca. 2 Euro. Der Airlink Bus Nr. 747 benötigt weniger Zeit für die Fahrt und fährt auch nachts vom Flughafen nach Dublin, dieser kostet 10 Euro (inkl. Rückfahrt). An den Terminals stehen auch genügend Taxis, mit denen man für ca. 20 bis 25 Euro gemütlich bis vor die Tür des Hotels fahren kann.

Dublin Sightseeing Bus

In Dublin gibt es zwei Sightseeing-Bus-Anbieter, bei denen man sich Tagestickets kauft und diesen für die gebuchten Tage so oft nutzen kann, wie man mag. Die Busse fahren eine vorgegebene Route mit Stops an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Dublin, während der Fahrt erhält man zusätzlich noch per Kopfhörer und auf vielen wählbaren Sprachen interessante Informationen zu Dublin. Die „Hop-on-hop-off“-Busse ermöglichen einen schönen Überblick über Dublin und einen einfaches Erreichen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Der Anbieter Dublin Bus bietet auch Halbtagestouren oder thematische Touren, wie die Ghost Tour an. Ein Tagesticket für einen Erwachsenen kostet ab 19 Euro, für Kinder wird 8 Euro berechnet.

Dublin Bus: www.dublinsightseeing.ie
City Sightseeing: www.city-sightseeing.com/tours/ireland

Tipp: Wer die Tickets von zu Hause online bucht spart bis zu 15 Prozent! Und wer einen Studentenausweis vorlegen kann oder über 60 Jahre alt ist spart auch bares Geld!

Touristinformationen

In Dublin gibt es viele Informationsbüros, in welchen Ihnen zu unterschiedlichen Fragestellungen gerne weitergeholfen wird. In den unterschiedlichen Büros erhält man Infos zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, Ausflügen oder den Sehenswürdigkeiten in Dublin.
In der oberen Karte sind einige Standort von Informationsbüros mit einem „i“ markiert.

Dublin Pass

Der Dublin Pass ist eine Sightseeing Karte, die man sich eine bestimmte Anzahl an Tagen zulegen kann und an diesen „gebuchten“ Tagen in vielen Sehenswürdigkeiten und Shops Rabatte oder kostenfreien Eintritt erhält. Beispielsweise kann man kostenfrei in den Dublin Zoo, das Guinness Storehouse oder die Old Jameson Distillery oder 25 Prozent Rabatt auf eine geführte Sightseeing Tour erhalten.
Dieser Dublin Pass kostet ca. 40 Euro pro Erwachsenen pro Tag, je länger man die Karte bucht, desto günstiger wird der Tag im Verhältnis.


 Sehenswürdigkeiten in Dublin

Dublin Castle

Sehr zentral, an der Dame Street, steht das Wahrzeichen Dublins, das Dublin Castle. Der über 800 Jahre alte Norman Tower ist genauso beeindruckend wie der Rest der großen Anlange. Zu dieser zählt unter anderen der Garten und der sehenswerte Thronsaal, sowie das State Apartments und die St. Patricks Hall, in der Sie faszinierende Deckenbilder finden werden. Eine geführte Tour durch das State Apartments und Medieval Undercroft kostet für Erwachsene 4,50 Euro.

Dublin-Castle

Der Norman Tower des Dublin Castle

St. Patricks Cathedral

Die Kathedrale wurde 1860 auf den Ruinen einer, im 12. Jahrhundert errichteten Kirche, gebaut. Den faszinierenden Hauptturm sollte man sich, sowie das Innere der Kirche, bei einem Dublin Besuch nicht entgehen lassen. Man findet hier das Grab und einige Schriften von Jonathan Swift, Autor von „Gullivers Reisen“ und ehemaliger Dekan der St. Patricks Cathedral. Die St. Patricks Cathedral befindet sich in der St. Patricks Close und der Eintritt beläuft sich auf 5,50 Euro. Hier geht es zur Link zu Webseite Der St. Patricks Cathedral.

St-Patricks

Die St. Patrick’s Cathedral

Halfpenny Brigde

Die Halfpenny Bridge ist eine schöne Bogenbrücke für Fußgänger, die über den Liffey Fluss führt. Ihren Namen verdankt sie ihrer Finanzierung, denn im 19. Jahrhundert mussten Fußgänger einen halben Penny für das Nutzen der Brücke zahlen – heute ist es kostenfrei, aber der Name bleibt. Sie liegt sehr zentral und ist die Verlängerung der Liffey Street Lower.

Tipp: Die Halfpenny Brigde befindet sich direkt am Partyviertel Temple Bar, wenn Sie abends dort unterwegs sind, sollten Sie der Brücke einen kleinen Besuch abstatten, denn dann ist sie sehr schön beleuchtet.

Halfpenny-Brigde

Die geschmückte Halfpenny Bridge und der Liffey River

Temple Bar

Das zentrale Viertel südlich vom Liffey River wurde nach dem berühmten Pub „Temple Bar“ benannt. Tagsüber findet man hier schöne Shopping- und Essensmöglichkeiten in interessanten sowie alternativen Shops und Restaurants – und nachts? Nachts wird hier gefeiert!
Auf den Plätzen und Straßen in Temple Bar finden viele verschiedene Märkte statt, über die man bei einer Dublin Städtereise stöbern sollte.

  • Der Food Market mit vielen Köstlichkeiten am Temple Bar’s Meeting House Square, jeden Samstag von 10 – 16:30 Uhr, ist ein kulinarisches Highlight.
  • Auf dem Designer Mart in der Cow’s Lane (samstags 10 – 15 Uhr) kann man einige hübsche Schmuckteile, Dekoartikel oder Klamotten ergattern.
  • Für Leseratten ist der Buchmarkt sehenswert, dieser findet samstags und sonntags von 11 – 18 Uhr am Temple Bar Square statt.

Für Nachtschwärmer ist dieses Viertel ebenfalls zu empfehlen, die unzähligen Pubs und Diskotheken laden zu einem gemütlichen Guinness oder einer wilden Party Nacht ein. In den Pubs, in denen Livemusik gespielt wird, herrscht eine besonders schöne und ausgelassene Stimmung, einen zu finden ist nicht schwer, oft wird an der Tür mit Livemusik geworben. Wer lieber ausgelassen zu moderner Musik feiern möchte, findet auch in Temple Bar die richtige Location, wie das Lafayette in der Westmoreland Street 22-25 direkt an der O’Connell Bridge.

Tipp: Einen Pub Crawl durch Temple Bar machen!

Temple Bar

Der Pub „Temple Bar“ im Viertel Temple Bar

Guinness Storehouse

Der Besuch des Guinness Storehouse ist ein Muss bei einem Dublin Citytrip. Neben der Brauerei finden Sie das Guinness Store House, welches äußerst interessant ist. Es wird im Museum viel interessantes zum Bauprozess erklärt und gezeigt, aber auch über das Marketing des Unternehmen und dem Transport des Bieres, zu dem auch das Fassbinden zählt, erhält man wissenswerte Informationen. Das Guinness Storehouse ist ein Museum zum Anfassen, hier kann man auch das Zapfen eines perfekten Pints erlernen und es sich durch eine Urkunde zertifizieren lassen.

Im Storehouse gibt es auch eine Bar und Restaurants, in der Bar mit einem 360° Ausblick über Dublin und der Brauerei lässt sich ein frisches Guinness besonders gut genießen. Im Restaurant „Brewer’s Dining Hall“, das von den früheren Speisesälen der Brauerei inspiriert wurde, lassen sich traditionelle Köstlichkeiten, sowie der Guinness Rindfleischeintropf probieren. Am Ende des Besuchs hat man die Möglichkeit den Guinness Shop, voll mit exklusiven Erinnerungsstücken und Souvenirs, zu durchstöbern.

Das Guinness Storehouse befindet sich an der Crane Street und ist leicht und innerhalb von wenigen Minuten mit dem Bus 123 vom Zentrum zu erreichen. Der Eintritt pro Erwachsenen beläuft sich auf 18 Euro und der Guinness Stew im Brewer’s Dining Hall auf ca. 12 Euro. Das Guinness Storehouse ist täglich von 9:30 bis 17 Uhr (im Juli und August sogar bis 19 Uhr) geöffnet. Hier die Webseite des Guinness Storehouse für weitere Informationen.

Guinness Brewery

Die Guinness Brewery in Dublin

Old Jameson Distillery

Wen das Herstellen von irischem Whiskey interessiert, sollte sich eine Führung in der Old Jameson Distillery gönnen. Die Guides werden aber auch „Nicht-Whiskey-Liebhaber“ von der Herstellung des traditionellen Getränks faszinieren. Man hat sogar die Möglichkeit den Jameson Whiskey zu probieren und diesem mit anderen Whiskeys zu vergleichen. Ebenso gibt es in der Distillery die Möglichkeit ein Restaurant zu besuchen und am Ende des Besuchs den Whiskey zu kaufen.
Die Distillery ist in der Box Street zu finden und hat täglich von 9-18 Uhr geöffnet, der Eintrittspreis beträgt 14 € („Onlinerabatt“ 10%).

St. Stephen’s Green Park

Der Park im Süden Dublins ist sehr schön angelegt und lädt zum Entspannen in der Sonne ein. Im Sommer finden hier kostenfreie und kleine Konzerte statt, die man bei Möglichkeit besuchen sollte. Im Park stehen viele Denkmäler und Brunnen, wie die Büste von James Joyce oder ein Denkmal, welches an die irische Hungerzeit erinnern soll. Ein Spaziergang um den Park lohnt sich ebenfalls, denn hier befinden sich schmuckvolle Häuser und Hotels, sowie eine Shopping Mall, welche sich zum Shoppen bei Regen eignet. Der Park liegt sehr zentral, ist daher gut zu Fuß oder schnell per öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen. An der Straße, welche den Park umkreist, die St. Stephens Green, befinden sich einige Haltestellen.

Green-Park

Der St. Stephans Green Park lädt zum Entspannen ein

Dublin Zoo

Wer als Familie eine Städtereise nach Dublin unternimmt, kann den Dublin Zoo besuchen – die Kinder wird es bestimmt freuen. Der 1830 eröffnete Dublin Zoo ist einer der ältesten Zoos der Welt und der größte in Irland. Im Zoo wurden Themenbereiche angelegt, wie die große Afrikanische Savanne oder einen kleinen Stadtbauernhof, zudem gibt es viele öffentliche Tierfütterungen oder –shows. Der Zoo befindet sich im Phoenix Park im Nordwesten der Stadt und ist leicht per Bus zu erreichen. Ein Tagesticket für einen Erwachsenen kostet ca. 17 €, Kinder bis 16 Jahren zahlen 12 € und Kinder unter 3 Jahre kommen kostenfrei in den Zoo. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite des Dublin Zoos (englischsprachig):

Phonix-Monument

Das Phoenix Monument am Phoenix Park, in welchem sich der Dublin Zoo befindet

Trinity College Library mit dem Book of Kells

Das Trinity College ist eine renommierte Universität in Irland und hat einige Bibliotheken, die man als Tourist besuchen kann. Die wohl beliebteste und faszinierendste Bibliothek ist die Old Libary, die Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Im 70 Meter langen Lesesaal „long room“ findet man in schmucken und hohen Holzregalen tausende alter und wertvoller Bücher und Bände der Literaturgeschichte, wie Werke von Cicero oder Shakespeare. Das bekannteste Buch der Sammlung ist das Book of Kells, dieses soll über 1200 Jahre alt und von Mönchen in Prunkhandschrift verfasst worden sein. Von den über 650 Seiten werden täglich zwei gezeigt und ausgestellt.
Die Bibliothek ist über die Nassau Street zu erreichen, der Eintritt für einen Erwachsenen beträgt 10 € zudem ist sie täglich geöffnet, die genauen Öffnungszeiten, genauso wie weitere Informationen finden Sie hier.

„The Spire“ oder offiziell: Monument of Light

Die 120 Meter hohe, silberfarbene Spitze steht in der O’Connell Street im Zentrum Dublins und wurde im Zuge der Neugestaltung der Einkaufstraße an der Stelle der 1966 zerstörten Nelson’s Pillar errichtet. Um „the Spire“ befinden sich übrigens viele Shoppingmöglichkeiten.

The-Spire

Die Spire im Herzen Dublins

Schöne Gebäude der Irischen Republik

In Dublin befinden sich zwei wichtige und vor allem sehenswerte Gebäude der Irischen Republik, das Four Courts (Gerichtsgebäude) und das Leinster House (Parlament).

Das Leinster House gehörte bis 1922 der Bischof Familie und war gleichzeitig ein Treffpunkt der damaligen Highsocity, vor allem weil auf dem Gelände der Pferdemarkt stattfand. Heute ist er Sitz des Parlament Irlands. Zu finden ist das Gebäude in der Kildare Street bei dem National Museum.

Das Four Courts ist das wichtigste Gerichtsgebäude Irlands und beinhaltet das höchste Gericht, das obere Straf- und Zivilgericht, sowie das zentrale Kriminalgericht. Das Gebäude zählt zu den Geheimtipps Dublin, es steht nur selten in den Reiseführern und wird von wenigen Touristen besucht, obwohl es zu den schönsten Gebäuden Irlands zählt. Besonders schön ist es, da es genau auf dem Liffey River liegt, auf der Nordseite zwischen O’Donovan Rossa Bridge und der Brücke der Church Street.

Leinster-House

Das Leinster House und heutiges Parlament Irlands

Das National Museum

Wer seine Urlaubskasse ein wenig schonen möchte, für den ist ein Besuch im National Museum genau richtig! Denn hier ist der Eintritt frei.
Das Nationale Museen hat vier Standorte von denen drei in Dublin sind, die Standorte sind nach Ausstellungen und Themen aufgeteilt.
In der Kildare Street ist das Archäologie Museum zu finden, ständige Exponate gibt es beispielsweise zu den Themen Wikinger in Irland, Ägypten oder das Königreich.

Das National Museum beinhaltet ebenso das „Decortive Arts and History Museum“, in diesem kann man sich Kleidung und Schmuck der irischen Volkes ab dem 18. Jahrhundert ansehen oder Ausstellungsstücke zur Asiatischen Kunst. Dieses Museum befindet sich in der Benburb Street am Croppies Acre Memorial Park auf der nördlichen Liffey River Seite.

Das dritte Museum ist das Natur Museum in der Merrion Street, zu sehen sind hier beispielsweise Kristalle, die irische Tierwelt oder die Evolution.


Ausflugsmöglichkeiten

Wenn man eine etwas längere Städtereisen in Dublin antritt, sollte man sich überlegen, einen Ausflug außerhalb von Dublin zu unternehmen. Zu den beliebtesten Ausflugszielen gibt es organsierte Tagestouren, manche sind leicht mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem Mietwagen zu erreichen.

Außerhalb von Zentrum Dublins gibt es den Strand Sandymount, an dem man dem Trubel in der City entfliehen kann. Der Strand lädt zu langen Spaziergängen oder dem Entdecken des Watts ein. Zu erreichen ist dieser leicht per DART (eine Art S-Bahn) oder Bus.

Howth ist eine Halbinsel bei Dublin, früher hatte sie einen wichtigen Warenhafen, heute einen beschaulichen Hafen für Yachten und Fischerboote. Die Buslinien 31 oder die DART Howth fahren direkt in den beschaulichen Fischerort, von dem man eine schöne Aussicht auf Dublin, die Natur, einen Leuchtturm und das Meer genießen kann. In Howth gibt es den Cliffswalk, der vom Hafen entlang der Klippen zum Leuchtturm führt, diese einmalige Aussicht werden Sie bestimmt nie mehr vergessen.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Cliffs of Moher, die bekannten Steilklippen in Westen Irlands, die Giants Causeways oder Kilkenny, in dem das bekannte, irische Bier Kilkenny stammt. Diese weltberühmten Sehenswürdigkeiten sind äußerst imposant, aber leider ein paar 100 km von Dublin entfernt, dennoch lohnen sich Tagestouren zu den irischen Sehenswürdigkeiten. Auf Get Your Guide finden Sie einige Ausflüge und haben die Möglichkeit direkt einen zu buchen:

Howth

Die Halbinsel Howth ganz in der Nähe Dublins


Shoppen

Zu jedem gelungenen Städtetrip gehört eine ausgiebige Shoppingtour, selbstverständlich ist das auch in Dublin kein Ding der Unmöglichkeit. Die Haupteinkaufsstraße liegt in der O’Connell Street und der Earl Street, die durch „The Spire“ sehr leicht zu finden sind. Auch in der Grafton Street, welche zwischen dem Trinity College und dem St. Stephens Green Park liegt, eignet sich durch kleine Nebenstraßen und Einkaufsmalls für erfolgreiche Shoppingtouren.


Party und Events

Dass man in Temple Bar gut feiern kann, ist jetzt kein Geheimnis mehr, es gibt in Dublin aber noch weitere Möglichkeiten und Orte die Abende und Nächte zu verbringen. In manchen Pubs gibt es die Möglichkeit sich einen Tisch mit eigener Zapfanlage zu reservieren, diese Attraktion heißt „Pour your own Pint“ („Zapf Sie Ihr eigenes Pint“) und ist von Guinness. Pubs, in denen ins solche Tische gibt findet man auf der Guinness Seite unter: www.guinness-storehouse.com

Tipp: Einen Pub Crawl mitmachen

In Dublin gibt es viele Veranstalter von sogenannten Pub Crawls, zu Deutsch Kneipen Touren, bei denen man in einer Gruppe von einem Guide durch die besten und interessantesten Pubs Dublins geführt wird. Der Vorteil eines Pub Crawls ist, dass man leicht mit anderen Reisen ins Gespräch kommt und als Alleinreisender eventuell auch Mitreisende findet. Je nach Veranstalter haben Sie bei den Pub Crawl unterschiedliche „Mit-Pub-Crawler“, also sollte man sich vorher informieren welche Publikum zu erwarten sein wird. Es gibt auch Pub Crawls zu bestimmten Themen, wie beispielsweise „Literary Pub Crawls“ oder „Wikinger Pub Crawls“, Informationen zu den Treffpunkten, Preisen etc. findet man oft in den Hotels, Pubs, Tourismus- oder Veranstalterbüros und natürlich im Internet. Man kann aber damit rechnen, dass sie ab 10 € kosten, oft sind im Preis Unterhaltung und Spiele, bevorzugte und kostenfreie/günstigere Eintritte, Begrüßungsgetränke oder mindestens Rabatte enthalten.


Veranstaltungen in Dublin

Wer über den 17. März nach Dublin reist, wird ein grüngeschmücktes Dublin und fröhliche Iren erleben, denn es der Nationalfeiertag St. Patrick’s Day, an welchen an den Todestag des Schutzpatron und Heiligen der katholischen Kirche gedacht wird. Zu diesem Anlass gibt es jedes Jahr eine große Parade durch die Stadt, Events, Partys und Märkte welche man sich bei deinem Besuch zu dieser Zeit keinesfalls entgehen lassen sollte. In der Veranstaltungshalle „the O2“ gibt es in der Woche mehrere Veranstaltungen und sogar Konzerte von großen Stars, wenn Sie also bereits eine Dublin Städtereise gebucht haben, informieren sie sich einfach unter www.theo2.ie (englischsprachig), welche Veranstaltungen und Konzerte es während ihres Besuchs gibt. Vielleicht haben Sie die einzigarte Möglichkeit bei Ihrer Städtereise in Dublin einen weltberühmten Star live zu sehen.


Alles Weitere, was man für eine Dublin Reise wissen sollte

Essen & Trinken

In der irischen Küche wird sehr viel Fleisch und Kartoffeln zubereitet und ist sehr deftig. Das beliebteste und bekannteste Essen ist der Irische Stew, ein Fleischeintopf serviert mit Kartoffeln. Zu dem deftigen Essen wird oft ein Dunkelbier empfohlen und Brot mit Butter gereicht. In manchen Pubs erhält man sogar Guinnessbrot, welches leicht herb-süßlich schmeckt, ein ganz besonderer aber äußerst köstlicher Geschmack.

Irisches-Essen

Irischen Stew serviert mit Guinness Brot und Butter, dazu natürlich ein Pint Guinness

Von A nach B kommen

Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen eng zusammen und sind sehr leicht zu Fuß zu erreichen. Aber auch die öffentlichen Verkehrsmittel, wie die Busse oder die DART zu Nutzen ist in Dublin kein Problem. Wer sich einen Mietwagen mieten möchte, um vielleicht auch das Umland von Dublin oder Irland kennenzulernen, der sollte darauf bedacht sein, dass in Irland der Linksverkehr herrscht.

Strom

In Irland gibt es nicht die Steckdosen, wie wir sie kennen, das die Geräte können nicht mit den Deutschen Ladekabeln betrieben oder geladen werden. Also denken Sie daran einen Adapter mitzunehmen, denn diese in Deutschland zu kaufen ist wesentlich günstiger, als in Dublin.

Wetter

In Dublin sinkt das Thermometer auch im Winter selten unter die 0°C Marke und steigt im Sommer nur gering über 20°C. Die Niederschlagwerte sind im ganzen Jahr fast gleich – eben typisch Irisch!

Julia D.
Das Reisen fasziniert mich so sehr, dass ich es zu meinem Beruf machen möchte. Deshalb studiere ich Tourismuswirtschaft an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven und bin momentan Praktikantin bei Neckermann Reisen im Digital Commerce. Zu meinen Lieblingsreisezielen zählen die Kanaren, New York City und Helsinki.
Julia D.
#neckagram
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.