Dresden Cityguide mit Insidertipps

von Dani J. | mehr Artikel von | 22. September 2014 | Citytrips | 2 Kommentare

Dresden, die sächsische Hauptstadt mit dem Beinamen „Elbflorenz“ bietet ideale Möglichkeiten für einen Citytrip. Nicht nur kulturell bietet die Stadt zahlreiche Highlights. Planen Sie mindestens 3 bis 4 Tage ein, damit Sie die Schauplätze in Ruhe genießen können. Die Sehenswürdigkeiten, zu denen unter anderem die Dresdner Frauenkirche, der Zwinger, die Semperoper oder das Grüne Gewölbe gehören, werden jedes Jahr von tausenden Gästen aus aller Welt besucht. Verschaffen Sie sich auf einer Stadtrundfahrt einen ersten Überblick über die Vielfalt von Dresdens Highlights und nehmen Sie sich anschließend Zeit, die Orte zu besuchen, die Sie am meisten beeindruckt haben. Mit den folgenden Insidertipps sind sie bestens für den Dresden Besuch gerüstet.

Gemäldegalerie Alte Meister

Jedes Jahr zieht es mehr als 500.000 Besucher aus aller Welt in die Gemäldegalerie Alte Meister, welche sich in der Sempergalerie des Zwingers befindet. Meisterwerke aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, u.a. italienische Werke aus der Renaissance, holländische und flämische Kunstwerke sowie herausragende Gemälde altdeutscher und altniederländischer Maler machen die Gemäldegalerie zu einer der renommiertesten Sammlungen der Welt. Raffaels „Sixtinische Madonna“, Giorgiones „Schlummernde Venus“ oder Jean-Étienne Liotards „Das Schokoladenmädchen“ sind neben anderen weltbekannten Werken hier zu finden.

Öffnungszeiten:
10 bis 18 Uhr, montags geschlossen

Dresdner Zwinger

Der Architekt Gottfried Semper schloss das weltbekannte Barock-Bauwerk „Dresdner Zwinger“ mit großer Gartenanlage, das Jahr für Jahr Besucher aus aller Welt fasziniert, im 19. Jahrhundert ab. Das „Kronentor“, das „Nymphenbad“, die Galerien, Pavillons und vor allem der Garten im Zwingerhof können bei einem Spaziergang besichtigt werden und bieten eine unvergessliche Atmosphäre. Der Hof des Zwingers war Garten und Orangerie; zusammen mit den zahlreichen Skulpturen, Balustraden und Vasen bietet das gesamte Zwingergelände zahlreiche tolle Fotomotive. Im Semperbau, der an den Zwinger grenzt, befindet sich die Gemäldegalerie Alte Meister, der Mathematisch Physikalische Salon sowie die Porzellansammlung.

Dresdner Zwinger

Dresdner Zwinger

 TIPP: Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Atmosphäre im Nymphenbad und im Zwingerhof zu genießen. Bei Sonnenschein bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für tolle Bilder.

Nymphenbad im Dresdner Zwinger

Nymphenbad im Dresdner Zwinger

Grünes Gewölbe

Das Grüne Gewölbe genießt aufgrund seiner prunkvollen und reichen Schatzkammern Europas Weltruf. Im Westteil des Dresdner Residenzschlosses befindlich werden seit 2004 und 2006 die Ausstellungen unter den Namen „Neue Grüne Gewölbe“ und „Historische Grüne Gewölbe“ geführt und bieten dem Besucher eine beeindruckende Pracht. Das Historische Grüne Gewölbe folgt dem barocken Stil und beherbergt die Rekonstruktion der Schatzkammer von August dem Starken. Die Kunstgegenstände werden durch verspiegelte Wände und vergoldete Konsolen in sehr prunkvollem Barockstil inszeniert.
Das Neue Grüne Gewölbe bietet eine modernen Ansatz und stellt die ca. 1100 Objekte in schlichten Räumen aus nächster Nähe dar. Goldenes Kaffeezeug beispielsweise, faszinierende Kostbarkeiten aus Gold, Silber, Edelsteinen, Elfenbein oder Kokosnüssen und Straußeneiern können vom Besucher im Detail bewundert werden.

TIPP: sichern sie sich Eintrittskarten schon online auf der Website oder im Vorverkauf. Die Besucherzahl, die täglich eingelassen werden kann, ist zugunsten der konservatorischen Erhaltung der Kunstwerke begrenzt.

Öffnungszeiten:
10 bis 18 Uhr, dienstags geschlossen

Dresdner Frauenkirche

Die von den Dresnern liebevoll „Dicke Henne“ genannte ist die Frauenkirche der Blickfang auf dem Dresdner Neumarkt und ragt märchenhaft aus der Altstadt hervor. 2005 wurde die Dresdner Frauenkirche im neuen Glanz eröffnet. Der Wiederaufbau nach der schweren Zerstörung im 2. Weltkrieg dauerte seit 1994 an. Die Steinkuppel besteht aus sächsischem Sandstein und verleiht ihr die markante Farbe. Lassen Sie sich die helle, lichtdurchflutete Atmosphäre, die beeindruckenden Deckengemälde und einen Blick auf den prachtvolle Altar nicht entgehen.

Dresdner Frauenkirche Neumarkt

Dresdner Frauenkirche am Neumarkt

 Tipp: Wagen sie den Kuppelaufstieg (kostenpflichtig) auf die 67m hohe Aussichtsplattform und genießen Sie von dort den wunderbaren Blick über die Altstadt Dresdens, Albertinum, Brühlsche Terrasse und Dresdens Umgebung. Der Eingang befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes.

 Tipp: Ganz in der Nähe der Frauenkirche liegt das „Grand Café und Restaurant Coselpalais„. Es zählt zu den beliebtesten Restaurants der Dresdner Altstadt und ist mit dem barocken prachtvollen Interieur eine tolle Gelegenheit, um eine kleine Pause im Stadtbummel einzulegen und bei einem guten Essen oder Kaffee den direkten Blick auf die Frauenkirche zu genießen.

Öffnungszeiten Kuppelaufstieg:
November bis Februar
Montag-Samstag 10-16 Uhr
Sonntag 12:30-16:00 Uhr
März bis Oktober
Montag-Samstag 10-18 Uhr
Sonntag 12:30-18 Uhr

Semperoper Dresden

Als Hof- und Staatsoper Sachsens hat die Semperoper eine lange geschichtliche Tradition. Sie ist ein Muss für Dresden-Besucher und befindet sich am Theaterplatz im historischen Stadtkern, nahe der Elbe. Berühmte Aufführungen von bspw. Strauss, Wagner und weiteren weltweit bekannten Komponisten finden hier statt und begeistern das internationale Publikum. Besonders abends, wenn die Semperoper und der Theaterplatz von den Laternen in Szene gesetzt wird, hinterlässt der Anblick einen ganz besonderen Eindruck.

Dresdner Semperoper

Dresdner Semperoper

 Tipp: Diejenigen, die gern die Akustik und Atmosphäre eines Semperoper-Stückes erleben, aber nur kleineres Geld investieren möchten, können an der Abendkasse Stehplatzkarten („Hörplätze“) erwerben. Diese Tickets ohne Sitzplatz gehören zu einer niedrigeren Preiskategorie und bieten dennoch die Möglichkeit, das Stück akustisch, und je nach Rangplatz auch mit Blick auf das Orchester, zu genießen.

  Tipp: Dresscode: Das Publikum und die Garderobe ist breitgefächert – von eleganter Abendgarderobe bishin zu Jeans und Pulli ist alles vertreten. Wer die Atmosphäre jedoch stilecht genießen will, sollte sich festlich kleiden.

Fürstenzug und Stallhof am Dresdner Schloss

In der Augustusstraße, nicht weit vom Neumarkt und der Dresdner Frauenkirche entfernt, befindet sich das überlebensgroße Bild eines Reiterzugs – des Fürstenzugs – aufgetragen auf ca. 23.000 Fliesen Meißner Porzellans. Es gilt als das größte Porzellanbild der Welt und bildet die Außenseite des Stallhofs des Dresdner Residenzschlosses.

Fürstenzug in der Augustuststraße

Fürstenzug in der Augustuststraße

Bei einem Spaziergang kann man sich aus nächster Nähe das Kunstwerk anschauen. Im angrenzenden Innenhof des Residenzschlosses findet in der Weihnachtszeit der beliebte mittelalterliche Weihnachtsmarkt statt, das sog. „Stallhöfische Adventsspektakel“. In uriger Atmosphäre kommen Besucher in den Geschmack mittelalterlicher Musik der Gaukler und Spielleute und können Speisen und allerlei Dinge in historischem Stil erwerben.

Die Gläserne Manufaktur

Mitten im Herzen der Elbmetropole wurde die Gläserne Manufaktur für die Firma Volkswagen errichtet, nur 10 Gehminuten von der Altstadt entfernt. Die Fertigungsstätte aus Glas macht es möglich, die Produktion des VW Phaeton ‚live‘ einzusehen und mitzuerleben.

 TIPP: reservieren Sie im Vorfeld vor ihrem Besuch eine Führung online auf der Website der Gläsernen Manufaktur, somit ist bei großem Besucheraufkommen sichergestellt, dass Ihre Teilnahme garantiert ist.

Das Blaue Wunder

Die Bezeichnung „Blaues Wunder“ kommt aus dem Volksmund und steht stellvertretend für die amtliche Bezeichnung der „Loschwitzer Brücke“. Markant sticht das 280 m lange Wahrzeichen der Stadt durch ihre hellblaue Farbe hervor. Gerüchte halten sich bis heute, die Brücke sei ursprünglich grün angestrichen worden und erst durch Witterungseinflüsse zu ihrer jetzigen Farbe gekommen. Journalistische Belege und Artikel aus der Zeit der Erbauung weisen jedoch darauf hin, dass das Blaue Wunder zur Entstehungszeit bereits in blauer Farbe existierte.

Spaziergang auf der Brühlschen Terrasse

Die Brühlsche Terrasse wurde im 16. Jahrhundert als Teil der Dresdner Befestigungsanlagen errichtet und erstreckt sich ca. 500 m entlang der Elbe zwischen der Austustusbrücke und Carolabrücke. Heute bietet der sog. ‚Balkon Europas‘ ideale Möglichkeiten für einen Spaziergang entlang der Museen mit Sicht auf das Elbufer, der beispielsweise mit einem Bummel durch die Dresdner Altstadt kombiniert werden kann.

Standseilbahn und Café Restaurant Luisenhof

Die Standseilbahn in Dresden Loschwitz bringt die Besucher auf einer kurzen historischen Fahrt über den malerischen Elbhang zu einem tollen Ausblick auf die Stadt. Sie verbindet den Körnerplatz mit dem Stadtteil „Weißer Hirsch“.

Eingang zur Standseilbahn

Eingang zur Standseilbahn

 TIPP: Angekommen an der Bergstation lohnt sich der kurze Spaziergang zum Café Restaurant Luisenhof. Lassen Sie sich dort bei Kaffee und Kuchen vom Ausblick auf die Elbe und Dresden beeindrucken. Sie werden es nicht bereuen. Die Terrasse des Restaurants bietet direkten Blick auf die Stadt und ist vor allem in den Abendstunden, wenn die Lichter die Elbmetropole erleuchten, sehr beeindruckend.

Blick vom Restaurant Luisenhof auf Dresden

Blick vom Restaurant Luisenhof auf Dresden

Pfunds Molkerei – Der Dresdner Milchladen

Der wahrscheinlich schönste Milchladen ‚Pfunds Molkerei‘ ist für jeden Besucher Dresdens ein Highlight. 1998 erhielt die Molkerei einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde als „Schönster Milchladen der Welt, ausgestattet mit 247,90 Quadratmetern handbemalter Fliesen“ und bietet dem Kunden Produkte aus eigener Herstellung an.

Milchladen der Pfunds Molkerei

Blick in den Milchladen der „Pfunds Molkerei“

 TIPP: Im Café Restaurant Pfunds nebenan kann man sich neben den eigenen Spezialitäten auch die Original Dresdner Eierschecke schmecken lassen.

Öffnungszeiten:
Mo-Sa: 10-18 Uhr, So: 10-15 Uhr

Yenidze – ein Erlebnis von 1001 Nacht

Die ehemalige Zigarrettenfabrik Yenidze erinnert in Ihrem Aussehen an eine Moschee und versetzt den Besucher in das märchenhafte Ambiente von 1001 Nacht. Das Märchenensemble aus 60 Künstlern bringt den Besuchern Märchen und Geschichten aus aller Welt nahe und macht daraus ein unvergessliches Event. Täglich (außer mittwochs) wird in der sog. Märchenkuppel gespielt, erzählt, getanzt und musiziert – für Groß und Klein zu unterschiedlichen Zeiten. Der Anblick der ausgeleuchteten Glaskuppel aus buntem Glas-Mosaik wird Sie in Staunen versetzen.

Yenidze - Märchen aus 1001 Nacht

Yenidze – Märchen aus 1001 Nacht

TIPP: Reservieren Sie die Karten frühzeitig im Spielplan über die Website, insbesondere an den Wochenenden sind die Aufführungen sehr gefragt.

TIPP: In den oberen beiden Etagen befindet sich das Kuppelrestaurant mit zugehörigem Biergarten. Bei sonnigem Wetter und an lauen Sommerabenden können Sie im höchsten Biergarten Dresdens bei gutem Essen den Blick auf die Altstadt genießen.


Ausflugsziele in der Umgebung

Schloss und Park Pillnitz

15 km östlich vom Dresdner Stadtzentrum liegt direkt an der Elbe Schloss & Park Pillnitz, welches besonders für die botanischen Schätze bekannt ist. Eine große Schlossanlage mit Park, Orangerie, Chinesischem Pavillon, dem Palmenhaus und dem imposanten Bergpalais bieten neben beeindruckender Geschichte vor allem wundervolle Fotomotive und tolle Möglichkeiten für einen ausgiebigen Spaziergang.

Meissen und Schloss Albrechtsburg

Das Schloss Albrechtsburg in Meissen ist unter den 10 schönsten Schlössern Deutschlands auf den 2. Platz gewählt worden. Übertroffen wurde es nur noch durch Schloss Neuschwanstein – weshalb es gern inoffiziell „Meißens Neuschwanstein“ benannt wird. Die Besichtigung der Burg lässt sich ideal mit einem Besuch der schönen Stadt Meissen kombinieren. Schauen Sie sich die malerische Altstadt mit all den verwinkelten Gassen, dem beeindruckenden Dom und das historische Rathaus am Markt an.

TIPP: Werfen Sie – am besten mit Vorabreservierung – einen Blick in die bekannten Meissner Porzellanmanufaktur. In Schauwerkstätten, bspw. in der Erlebniswelt Haus MEISSEN können Sie hautnah bei der Herstellung des Porzellans dabei sein.


Shopping in Dresden

Einkaufen in der Prager Straße & Centrum Galerie

Die Prager Straße gehört zu einer der beliebtesten Einkaufsstraßen in Deutschland. Große Marken und Filialen ebenso wie Warenhäuser z.B. Karstadt oder Peek & Cloppenburg sind hier zu finden. Seit 2009 empfängt die Centrum Galerie auf 4 Etagen und 52.000 Quadratmetern ihre Gäste.

Altmarkt-Galerie und Altmarkt

Die Altmarkt Galerie gilt als eines der schönsten Einkaufszentren der Stadt. Über 100 Fachgeschäfte, Cafés und Restaurants werden den Shoppingfreunden geboten. Auch an den angrenzenden Straßen des Altmarktes ziehen kleinere Läden mit individuellem Charme Besucher an.

Neumarkt

Rund um den Neumarkt sind neben neuen Cafés mit wunderbarer Aussicht auf die Frauenkirche vor allem Shoppingmöglichkeiten für den ‚besonderen Anspruch‘ im exklusiveren Preisniveau zu finden.

Innere und äußere Neustadt

Sehr individuell und bunt geht es in der Dresdner Neustadt zu. Gäste auf der Suche nach außergewöhnlichen, szenigen Läden werden in der Alaunstraße / Görlitzerstraße fündig. Besonders zu empfehlen ist die Kunsthofpassage in der Görlitzer Straße. Fantasievoll gestaltete Höfe mit Blumenläden, Feng-Shui-Bedarf, Buchhandlungen und Cafés locken nicht nur die Blumenkinder unter den Besuchern.
Luxus-Shopper finden in der Königstraße im Barockviertel der inneren Neustadt eine der schönsten Einkaufsmeilen Dresdens vor. Ca. 70 Geschäfte mit Luxus-Labels stehen dort zur Auswahl.


Dresden in der Weihnachtszeit

Dresdner Striezelmarkt

In der Weihnachtszeit öffnet einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland seine Pforten. Seit dem Jahr 1434 findet der Striezelmarkt jedes Jahr auf dem Altmarkt in Dresden statt. Der Name entstammt ursprünglich der mittelhochdeutschen Bezeichnung des Dresdner Stollen – dem „Striezel“. Jährlich besuchen bis zu 2,5 Mio Gäste den weltbekannten Weihnachtsmarkt.

Dresdner Striezelmarkt von der Kuppel der Frauenkirche

Blick auf den Dresdner Striezelmarkt von der Kuppel der Frauenkirche

Dresdner Christstollen

Besucher, die der Entstehung des Echten Dresdner Christstollens (das Schutzsiegel als Echtheitszertifikat ist entscheidend) zuschauen möchten, können telefonisch bei einer der Original Stollenbäckereien einen Besuchstermin vereinbaren, um den Profis beim Backen über die Schulter zu schauen und allerlei Anekdoten zum Dresdner Christstollen zu erfahren.


Nachtleben in Dresden

Egal ob elektronische Musik, Soul und Hip Hop, Rock und Pop, Gothik oder Schlager – Dresden feiert in einer Vielzahl von Clubs und Events in unterschiedlichen Locations. Von alten Fabrikkellern über die Einkaufspassage bis hin zu historischen Gewölbegemäuern, getanzt und gefeiert wird überall.

Im Sommer versprühen die Strand-/ Beachbars entlang der Elbe Südseefeeling. Neben Cocktails und Longdrings werden auch Beachvolleyball oder Beachsoccer geboten. Zu späterer Stunde wird Musik aufgelegt und das Tanzen kann beginnen.

Wer Lust auf einen Abend in der Kneipe hat, sollte entweder einen Abstecher in die Weiße Gasse oder die Münzgasse machen. Beide Gastromeilen direkt in der Innenstadt warten mit dutzenden Bars und Restaurants auf. Spezieller und individueller geht es im Kneipenviertel in die Alaunstraße/Louisenstraße zu. Urige Szenekneipen, Bars und kultige Restaurants mit Musikrichtungen jeder Art sind hier zu finden.

Nachtschwärmer, die in Clubs die Nacht zum Tag werden lassen möchten, könnten bspw. die Partynacht beim Waldschlösschen-Areal im Arteum verbringen. Die Location bietet zugleich das Flair eines schicken verglasten Clubs sowie einzelne Floors im Steingewölbe in spannender Lichtinszenierung. In der Innenstadt bietet das ‚NERO‘ im Kurländer Palais oder bspw. der ‚Musikpark‘ im Kugelhaus am Wiener Platz einen idealen Anlaufpunkt. Etwas weiter vom Stadtkern entfernt lässt sich im ‚Pier 15’/Leipziger Straße oder im ‚Kraftwerk Mitte‘ die Nacht zum Tag machen.


Unterwegs in Dresden

Dresden Card

Besonders für Kulturinteressierte bietet die Dresden Card eine gute Möglichkeit, die breiten Facetten der Museums- und Freizeiteinrichtungen Dresdens zu erkunden und dabei den Geldbeutel nicht zu sehr zu strapazieren. Zum einen stehen Inhabern der Karte die öffentlichen Verkehrsmittel  für den gewählten Zeitraum zur freien Verfügung, zum anderen können zahlreichen Kultureinrichtungen mit freiem Eintritt oder ermäßigten Eintritt besucht werden. Die Liste der beteiligten Einrichtungen ist sehr umfangreich, informieren Sie sich dazu einfach auf der Website.

Dresden Flughafen

Der Dresdner Flughafen liegt im Norden der Stadt und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.
Die Abfahrtsorte befinden sich unmittelbar an den Ein- bzw. Ausgängen des Terminals.

Die S-Bahn-Linie 2 verbindet den Dresdner Flughafen mit den großen Bahnhöfen Dresden-Neustadt und Dresden-Hauptbahnhof.
Der Bahnhof Dresden Flughafen befindet sich im Tiefgeschoss des Terminals. Die Sbahn verkehrt alle 30min vom Terminal Tiefgeschoss.
Fahrtdauer vom Flughafen bis Dresden Mitte: ca. 16 min.
Fahrtdauer vom Flughafen bis Dresden Hauptbahnhof: ca. 20 min.

Buslinie 77 fährt zwischen dem Terminal und Infineon-Werk.
An der Haltestelle „Infineon-Nord“ (Fahrtzeit: ca. 7 min) steigt man in die Straßenbahnlinie 7 (Fahrtrichtung Pennrich) und erreicht damit wichtige Umsteigepunkte wie Albertplatz, Pirnaischer Platz und Hauptbahnhof.

 

Mit diesem Beitrag nehmen wir an der Blogparade „Die besten Tipps für Städtetrips“ des Jo Igele Reiseblogs teil.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

2 Kommentare

  • Ralph sagt:

    Vielen Dank für die tollen Tipps – interessant ist auch die – kostenlose – Andacht in der Frauenkirche mit anschließender Kurzführung durch das Gebäude.
    Es lohnt sich auch, ein Fahrrad auszuleihen, um eine Tour entlang der Elbe zu machen.

  • Blogparade Tipps für Städtetrips, Städtereisen. | Jo Igele Reiseblog sagt:

    […] mit Bergen, Kristiansund und Trondheim – Städtetrips in Norwegen. Neckermann Reisen Blog mit Dresden Cityguide mit Insidertipps. Reiseblog opjueck.de mit 10 Tipps für einen Städtetrip. Reiseblog der Reisefedern mit […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.