Fernweh & Urlaubsstimmung auf dem Afrika-Karibik-Festival

von Marielle J. | mehr Artikel von | 17. Juli 2014 | Rundreisen, Strandurlaub | 151 Kommentare

Über den Weltbasar schlendern und afrikanisches Kunsthandwerk erstehen. In der Beach Area einen karibischen Cocktail trinken. Die exotischen Köstlichkeiten der Essensmeile durchprobieren. Und bei traditioneller und moderner Musik aus den verschiedensten Teilen der Welt in die afrikanische und karibische Kultur eintauchen. All das ist auf dem Afrika-Karibik-Festival in Aschaffenburg vom 14. bis 17. August möglich.

Weltbasar auf dem Afrika-Karibik-Festival

Weltbasar auf dem Afrika-Karibik-Festival

One race…human!

Unter dem Motto „One race…human!“ findet das Festival bereits zum 17. Mal am Aschaffenburger Main-Ufer statt und lädt den ganzen Tag über zum verweilen, feiern und kennen lernen der afrikanisch-karibischen Welt ein. Sowohl für Familien mit Kindern ist tagsüber mit einer extra Kids Area und verschiedenen Programmpunkten gesorgt, als auch für diejenigen, die gerne zu authentischen Klängen tanzen oder Souvenirs auf dem Basar kaufen möchten. In jedem Fall bringen diese vier Tage Urlaubsfeeling nach Aschaffenburg und geben einen ersten Eindruck von Afrika und der Karibik – Fernweh inklusive!

Headliner Wyclef Jean

Headliner Wyclef Jean

Headliner sind in diesem Jahr neben Wyclef Jean, der gerade erst bei der Schlussfeier der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien auf der Bühne stand, Samy Deluxe und Gentleman, der bereits zum vierten Mal beim Afrika-Karibik-Festival auftritt. Doch daneben treten hier auch viele weitere tolle Künstler auf, die alle zur einzigartigen Stimmung beitragen. Weitere Highlights sind am Freitag die Auftritte von EES und Chronixx oder am Sonntag die Band Soneros de Verdad.

EES – moderne Sounds aus Südafrika und Namibia

Nicht zum ersten Mal steht EES, der südafrikanische und namibische Wurzeln hat, beim Afrika-Karibik-Festival auf der Bühne und performt Songs aus seinen mittlerweile elf Alben. Er steht für Kwaito und verbreitet mit seiner Musik einfach gute Laune. Kwaito, in den 90ern in den Townships von Südafrika entstanden, ist eine Mischung aus den Musikrichtungen House, Reggae, Hip Hop und Jungle und spiegelt das Lebensgefühl der jungen Afrikaner wieder. Besonders die im Vergleich zu europäischer Housemusik verlangsamten Beats vermitteln ein Gefühl der unendlichen Weite und zahllosen Möglichkeiten des schwarzen Kontinents.

Da sind zum einen die großen Metropolen wie Kapstadt oder Windhoek, aber auch die weite Natur mit ihrer großen Tiervielfalt. Ein Beispiel ist die Namib Wüste, von der seit dem vergangenen Jahr Teile zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Hier finden sich nicht nur die mit rund 300 Meter höchsten Sanddünen der Welt, sondern auch Springböcke, Kudus, Rennmäuse und natürlich Elfanten und Nashörner. Im Gegensatz dazu gehören zu einer Afrika-Reise auch ein Besuch der 240 Meter hohen Augrabiesfälle und die Stadt Stellenbosch inmitten der besten südafrikanischen Weinbaugebiete für eine Weinprobe.

Namib Wüste in Namibia

Namib Wüste in Namibia

Bei Neckermann gibt es ab diesem Winter eine neue kombinierte Rundreise in die Heimatländer von EES – wen also nach dem Festival das Fernweh gepackt hat und Namibia und Südafrika gerne zusammen in einer Reise erkunden möchte, kann dies während der elftägigen Reise tun.

Chronixx – Reggae aus Jamaika

Am Freitag ab 20 Uhr steht dann der 21-jährige Chronixx aus Jamaika auf der Main-Stage und entführt die Zuhörer mit typischer Reggae-Musik in seine Heimat Jamaika. Seine Songs erinnern teils stark an Bob Marley und er wird auch vermehrt als dessen Nachfolger gefeiert. Doch die Musikrichtung entstand schon eine Weile vor Bob Marley in den 1960er Jahren und vermischt eine Vielzahl von Musikrichtungen, wie Ska oder amerikanischen R&B. Die wichtigsten Merkmale sind eine starke Betonung des Basses, eine große Variationsbreite und ein schneller Rythmus.

Beim Klang dieser Reggae-Töne fühlt man sich direkt an einen der Traumstrände im Reggaeparadies an der Westküste Jamaikas versetzt. Die Insel hat neben Strandurlaub auch für Abenteuer- und Naturfans einiges zu bieten: Atemberaubende Wasserfälle, Berge mit am Morgen nebelverhangenen Gipfeln und die Mangrovensümpfe des Black River, auf dem es auch die Möglichkeit für eine Bootssafari gibt. Die kilometerlangen weißen Sandstränden sind zudem ein Paradies für Surfer und Segler oder Fans von Wasserski.

Strand auf Jamaika

Die vielfältige Kultur der Inselbewohner lernt man am besten in den verschiedenen Städten der Insel kennen. In der historischen Stadt Falmouth findet sich die am besten erhaltenste gregorianische Architektur der Karibik und im kleinen Fischerort Alligator Pond kann man die traditionelle Arbeitsweise der karibischen Fischer kennenlernen – natürlich gibt es hier auch die Möglichkeit den Fisch aus der Region direkt zu probieren. Jamaika eignet sich aufgrund der vergleichsweise geringen Entfernungen auch wunderbar dafür die Insel bei eine Mietwagenrundreise auf eigene Faust zu entdecken.

Soneros de Verdad – Kubanische Klänge

Am Sonntag klingt das diesjährige Afrika-Karibik-Festival ab 18 Uhr mit typisch kubanischer Musik von der achtköpfigen Band Soneros de Verdad aus. Sie präsentieren ihre eigene Mischung aus alten kubanischen Klassikern und neuen eigenen Songs, die wie eine Mischung aus Son, Danzón und Jazz klingen. Bei diesen Klängen kommt unvermeidlich, ein letztes Mal für dieses Jahr, Fernweh bei den Gästen des Afrika-Karibik-Festivals auf.

kubanischer Strand

Das Land der handgerollten Havanna-Zigarren und Rum-Getränke Kuba befindet sich gerade in einer Phase des Wandels und bietet gerade deshalb wahnsinnig viel zu entdecken. Die malerische Altstadt der Hauptstadt Havanna steht unter dem Schutz der UNESCO und lädt zu einem ausgedehnten Stadtspaziergang ein, wobei man die historischen Bauten und die Festung bewundern kann. Daneben besticht die Landschaft Kubas mit ihrer Schönheit. Die typischen Tabak- und Zuckerrohrfelder, die Kalksteinberge und Weidelandschaften sowie der Sierra Maestra tragen zudem die Auszeichung „Weltkulturerbe der Menschheit“. Im Nationalpark Sierra Maestra findet sich der Pico Turquino, der höchste Punkt der Insel, und viele weitere Möglichkeiten zum Wandern oder Fahrradfahren durch die beeindruckende Landschaft. Selbstverständlich bieten die über 100 Strände Kubas auch reichlich Möglichkeiten für Erholung in entspannter Atmosphäre – auch bei der Hotelauswahl wird der Wandel Kubas sichtbar. Es bieten sich alle Optionen vom einfachen Badehotel bis hin zu luxuriösen Häusern mit exzellenten Wassersportmöglichkeiten. Beim Entspannen am weißen Sandstrand oder beim Entdecken der kubanischen Kultur kann dann die Erinnerung an die schönen Tage und die lockere Stimmung Afrika-Karibik-Festivals wunderbar zurückgeholt werden.

Beach Area auf den Afrika-Karibik-Festival

Beach Area auf den Afrika-Karibik-Festival

Für alle, die jetzt Fernweh bekommen haben, gibt es gute Nachrichten: Neckermann Reisen verlost fünf Mal zwei Festival-Tickets für das Afrika-Karibik-Festival 2014. Dazu lediglich unsere Frage beantworten und unter den Blog-Beitrag posten. Unter den richtigen Antworten verlosen wir in den nächsten zwei Wochen die 4-Tages-Tickets.

Frage 1: 17. Juli 2014

Zum wievielten Mal und unter welchem Motto findet dieses Jahr das Afrika-Karibik-Festival statt?

Postet bis Freitag, 18. Juli 15 Uhr die richtige Antwort unter den Blog-Beitrag und gewinnt 2 Festival-Tickets für das Afrika-Karibik-Festival in Aschaffenburg.

Frage 2: 19. Juli 2014

Was steckt hinter Kwaito?

Postet bis Montag, 20. Juli 11 Uhr die richtige Antwort unter den Blog-Beitrag und gewinnt 2 Festival-Tickets für das Afrika-Karibik-Festival in Aschaffenburg.

Frage 3: 24. Juli 2014

Seit wann gehören Teile der Namib Wüste zum UNESCO Weltkulturerbe?

Postet bis Freitag, 25. Juli 15 Uhr die richtige Antwort unter den Blog-Beitrag und gewinnt 2 Festival-Tickets für das Afrika-Karibik-Festival in Aschaffenburg.

Frage 4: 28. Juli 2014

Wie oft stand Gentleman bereits auf der Bühne des Afrika-Karibik-Festivals?

Postet bis Dienstag, 29. Juli 15 Uhr die richtige Antwort unter den Blog-Beitrag und gewinnt 2 Festival-Tickets für das Afrika-Karibik-Festival in Aschaffenburg.

Frage 5: 31. Juli 2014

In welchem Ort kann man die traditionelle Arbeitsweise der karibischen Fischer auf Jamaika kennenlernen?

Postet bis Freitag, 1. August 15 Uhr die richtige Antwort unter den Blog-Beitrag und gewinnt 2 Festival-Tickets für das Afrika-Karibik-Festival in Aschaffenburg.

Marielle J.

Marielle J. [Mitarbeiter]

DH - Studentin BWL - Tourismus bei Thomas Cook AG
Seit 2011 absolviere ich das duale Studium BWL - Tourismus bei der Thomas Cook AG in Oberursel in Kooperation mit der dualen Hochschule in Lörrach. Wie es sich für einen angehenden Touristiker gehört, reise ich auch leidenschaftlich gerne in der Welt herum - besonders Kenia, Neuseeland und New York haben mich bisher sehr beeindruckt.
Marielle J.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

151 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.