Lang, langweilig, Langstreckenflug. Wir alle kennen das Problem. Die Zeit will einfach nicht umgehen. Minuten werden zu Stunden. Eine Sitzposition ist unbequemer als die andere und das Schnarchen deines Sitznachbars ist plötzlich so laut wie ein Presslufthammer – Urlaubsstimmung sieht definitiv anders aus 😉 Wenn selbst Netflix, Spotify und deine sorgfältig ausgewählten Spiele-Apps auf deinem Smartphone nicht mehr helfen, dann bist du der Langweile endgültig hilflos ausgeliefert. Und was jetzt? Zum Glück hast du uns! Denn wir machen dich fit für deinen nächsten Langstreckenflug und verraten dir wie 12 Stunden wirklich wie im Flug vergehen 🙂 Fasten your seatbelt, denn hier kommen unsere 5 ultimativen Tipps gegen Langeweile im Flieger.

1. Sichere dir deinen Wunschplatz!

Regel Nummer 1: Schnell sein! Der frühe Vogel fängt den Wurm und der schnellste Passagier ergattert den besten Sitzplatz 😀 Wer verbringt einen 12-Stunden-Flug schon gerne eingequetscht auf dem unbeliebten Mittelplatz? Du nicht. Ich auch nicht. Bei der Wahl des Sitzplatzes müssen wir uns einfach ein bisschen schlauer anstellen als der Rest 😉 Also früh genug online einchecken, denn die Sitzplatzauswahl ist bei den meisten Airlines kostenlos. Du warst nicht schnell genug? Kein Problem! Achte ganz genau auf die Durchsage „boarding completed“. Falls du nach dieser Durchsage noch den ein oder anderen freien Platz im Blickfeld hast, kannst du innerhalb deiner Buchungskategorie noch den Platz wechseln.

2. Sorge für deinen Komfort!

Natürlich macht die Airline ihr Möglichstes, um deinen Flug so angenehm wie möglich zu gestalten. Aber das reicht auf einem unendlich scheinenden Langstreckenflug nicht immer aus. Tipps und Tricks wie du den langen Flug ein bisschen gemütlicher gestalten kannst? Kommen sofort! Flexible und besonders bequeme Wohlfühlklamotten sind ja sowieso Grundvoraussetzung. Ganz wichtig: Enge Schuhe direkt ausziehen und durch warme Wollsocken ersetzen 😉 Gerade für deinen Schönheitsschlaf gibt es ein paar nützliche Helfer, für die du in deinem Handgepäck unbedingt einen Ehrenplatz reservieren solltest! Vom nackenschonenden Reisekissen über die gute alte Schlafmaske bis hin zu schallisolierenden Kopfhörern (Ohropax gehen natürlich auch :D). So jetzt schnell die Chillout-Playlist an und schon bist du gegen schreiende Babys und grelles Kabinenlicht immun. Tipp: Ein zweites Kissen oder eine zusätzliche Decke sind natürlich auch ein nettes Extra. Einfach die Flugbegleiterin deines Vertrauens ansprechen…und bequem schlummern 🙂

3. Stelle dir dein eigenes Unterhaltungsprogramm zusammen!

Das Inflight Entertainment ist dir auf Dauer zu langweilig? Dann stell dir ganz einfach dein eigenes Unterhaltungsprogramm zusammen. Mein Smartphone ist da natürlich immer ein treuer Travelbuddy: Ob Serien-Downloads über Netflix, süchtig machende Gaming-Apps oder Bild & Videomaterial aus alten Zeiten durchstöbern. Damit lassen sich ohne Zweifel ein paar Stündchen überbrücken – aber keine 12 😉 Ich hab echt schon alles Mögliche ausprobiert. Unterhaltungsmagazine inklusive Sudoku & Kreuzworträtsel. Hab mir sogar extra Rätselbücher gekauft… Hörbücher rauf und runter gehört (sehr coole Alternative zu Ebooks!), platzsparende Gesellschaftsspiele (wie Uno, Vier gewinnt und Stadt, Land, Fluss) gezockt und sogar mein altes Gameboy wurde sogar schon wiederbelebt! Wie ihr seht.. die Mischung macht’s 😀

4. Erstelle To Do Listen!

In Zeiten von TripAdvisor und Lonelyplanet hat man sie fast schon vergessen – die guten alten Reiseführer. Auf einem Langstreckenflug können sie einen echt stundenlang beschäftigen. So viel Informationen, Ausflugsideen, und wirklich verlässliche Insidertipps. Block und Stift sind bei mir immer mit an Bord, um die coolsten Hot Spots in einem Reiseplan zusammenzutragen. Das nenne ich sinnvollen Zeitvertreib!

5. Wie war das nochmal mit den Sondermahlzeiten?

Wenn man nicht gerade in der Business- oder Firstclass sitzt, dann können die Mahlzeiten zum echten Problem werden. Was viele nicht wissen: Ihr könnt das Menü vor eurem Flug einsehen und euch bei Bedarf Sondermahlzeiten vorbestellen. Der Vorteil? Ihr habt etwas worauf ihr euch freuen könnt und die Sondermahlzeiten werden in der Regel zuerst serviert! Neidische Blicke der Nachbarn gibt es gratis dazu 😉 Tipp: Lasst euch beim verputzen der Mahlzeit Zeit! Ihr habt schließlich genug davon 😀 So könnt ihr pro Mahlzeit gerne mal eine halbe Stunde gutmachen.